Freitag, 20. März 2015

Die neue Papst-Illustrierte in Deutschland: Meinungen gehen darüber etwas auseinander...

Aufmerksame Leser meines Blogs wussten
es schon vor 10 Tagen als Ankündigung:
Es gibt an den Kiosken eine neue Hochglanz-Zeitschrift: Auf 72 Seiten gibt's ab 18. März einmal monatlich "Mein Papst". Wer kommt sonst schon für nur 1,80 Euro an einen Papst? ---> KLICKEN !

Jetzt habe ich allerdings ein Problem:
Da ich mir sogar in Zeiten von GENDER-mainstreaming sehr sicher bin, dass ich keine katholische Frau ab 40 bin (die Hauptzielgruppe des neuen Blattes), steht es mir nicht zu, dieses Pro-
dukt zu kaufen. Übrigens ein klarer Fall von Diskriminierung...

Aber wozu hat man die Presse? - Ein kurzer Blick auf einige Medien, und man weiß Bescheid (oder auch nicht), was man von dem Italien-Ableger zu halten hat:
"Ach Gottchen..." - so beginnt das "Darmstädter Tagblatt" --> KLICKEN !
"Ein kreischbuntes Boulevardblatt" - befindet eher uncool die "Stuttgarter Zeitung" ---> KLICKEN !
"Der Papst als Pin-up" - die "Tagesschau" hat entdeckt, dass es darin nicht um Theologie oder Kirchenfragen geht ---> KLICKEN !
Der "Kirchen-Blog" der "Stuttgarter Zeitung" zeigt ein paar Fotos aus dem Heft und lobt die "Herz-Schmerz-Stories" über den sympathischen Papst ---> KLICKEN !
Vorsichtige Frage an die Damenwelt in meiner Blog-Kundschaft: Hat jemand schon die erste Ausgabe in der Hand gehabt?   -  Und mal so ganz scherzhaft unter uns gefragt: Kriegt der Papst dafür eigentlich eine Provision vom Verlag?