Samstag, 28. März 2015

Germanwings-Absturz: Hetze, Islam-Verdacht und Hass auf den Co-Piloten: Vorsicht, Leute..!

Die selbsternannten Scharfrichter haben mal wieder Hochkonjunktur. Es wird be-
hauptet, vermutet, unterstellt, gehetzt und phantasiert, was das Zeug hält.
Da wird der Co-Pilot im Internet schnell mal vollkommen unbelegt zum Islam-Konvertiten und "Dschihadisten" gemacht ---> KLICKEN !
Da findet unsägliche Hetze statt, da wer-
den so viele Schmutzkübel auch über die Angehörigen des Co-Piloten ausgeschüt-
tet, dass Medienanwälte inzwischen war-
nen: Leute, ihr macht euch damit ganz klar strafbar! ---> KLICKEN !
Ich finde, nicht nur der Anstand gebietet es, sich da lieber zurückzuhalten. In einem Rechtsstaat gilt immer noch, dass es ein Urteil erst geben darf, wenn tatsächlich alle Fakten geprüft sind. Und das ist in diesem tragischen Falle entgegen manchen Darstellungen in den führenden Medien tatsäch-
lich noch längst nicht so.
Auch Staatsanwälte können voreilig sein, und man sollte, zumal der Flug-
schreiber noch gar nicht gefunden wurde, besser nicht nur den ersten Eindrücken folgen. ---> HIER und HIER !
Die Flugzeugexperten werden noch Wochen brauchen, bis man wirklich Definitives sagen kann. Außerdem gibt es jetzt schon ein paar Ungereimt-
heiten, meinen einige Technik-Experten, siehe z.B. ---> HIER !
Also:  Bitte etwas mehr Zurückhaltung an den Stammtischen,
im Internet und in den Redaktionsstuben! - Oder anders formu-
liert: Lieber beten statt hetzen!