Dienstag, 17. März 2015

Hinweis nach der Pillen-Schlacht: Danke, Mama, dass du mich nicht abgetrieben hast!

Die Schlacht ist verloren.
Die "Pille danach" gibt's
jetzt problemlos und rezept-
frei in der Apotheke.
Gestern schrieb ich darüber. ---> KLICKEN !
Wenn einige Leser das Nach-
folgende sehen, wird das vielleicht wieder missver-
standen.
Also zur Klarstellung:
Mit meiner klaren Sympathie für das Opfer und den Mut dieser Frau beleidige ich nicht gleich diejenigen Frauen, die sich anders entschieden haben. Ich beziehe als katholischer Blogger lediglich Position.

Für die allermeisten Deutschen ist der Fall doch klar: Eine Frau wird vergewaltigt und entschließt sich nach dieser entsetzlichen Tat, das in ihr heranwachsende Baby abtreiben zu lassen. Hauptargument: Sie leidet sehr und will durch das Kind nicht auch noch ständig an dieses Verbrechen erinnert werden.
In einer Kölner Zeitung konnte man jedoch von einer der Frauen lesen, die sich in dieser Situation anders entschieden haben - nämlich für das Kind und dessen Leben.
Die Story unter dem Titel "Gut, dass du mich bekommen hast, Mama!" schildert einen konkreten, schwierigen Fall. Die Frau bekommt heute noch Panik, wenn sie an die Vergewaltigung denkt. Für ihr "JA" zum Kind ist sie zu bewundern, finde ich. 
Artikel im "EXPRESS"---> KLICKEN !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================