Dienstag, 31. März 2015

Irgendwie doch ziemlich blöd, dieser "kath.net"-Artikel über "kath.net", oder...?

Journalist und Bloggerkollege Peter Winnemöller hat sich aufgeregt. Warum auch nicht, das kommt auch bei mir vor. Seine Verärgerung findet sich in einem Artikel ("kath.net-Kommentar") der Plattform "kath.net", und ab da wird's etwas kompliziert:
Peter Winnemöller schreibt nämlich über etwas, was er den Lesern bei "kath.net" seltsamerweise überhaupt nicht im Original zugänglich macht:
Er kritisiert einen "KNA-Hintergrund-
bericht"
von Redakteur Joachim Heinz , den er als "Peinlichkeit" verurteilt. Er zitiert ein paar Brocken und empört sich, und wir Leser bleiben mangels Vergleich mit der Quelle etwas ratlos zurück.
Was ihn so auf die Palme gebracht hat, ist die Kritik des KNA-Schreibers am Portal "kath.net". Diese diene nämlich der "Polarisierung", die KNA ja gerade "kath.net" ankreide. Zusammengefasst will Autor Winnemöller mit seiner Wortmeldung wohl sagen: Die Kritik von KNA an "kath.net" ist oberflächlich und unfair, man will "kath.net" damit nur "eins auswischen"...
Also, ich jedenfalls mache es im Gegensatz zu "kath.net" jetzt so und ver-
linke für meine Leser direkt zum Original, zum Artikel von Peter Winne-
möller, bevor ich das weiter kommentiere... ---> KLICKEN !

Journalist Peter Winnemöller, den ich schätze und mehrfach ausdrücklich in meinem Blog lobend erwähnt habe, ist da nicht ganz unparteiisch. Insgesamt 47 Einträge gibt es von ihm bei "kath.net"; ob er dafür von dort Honorare erhielt, weiß ich nicht.
Die Meinungen über "kath.net" und dessen journalistische Qualität gehen bekanntlich auseinander, so wie es auch Kritik an "katholisch.de" und an-
deren Internetangeboten wie uns katholischen Bloggern gibt. Das sollte man, wenn man sich schon aufregt, auch nicht kleinreden.
Da gibt es ja nicht nur die Kritik von Bischof Oster, die kürzlich ein Riesen-
aufreger im Internet war. Zur Erinnerung ---> HIER !
Schaut man sich ein wenig um, kommt da bei aller Bedeutung, die das konservative "kath.net" für katholische Leser im deutschen Sprachraum unbestritten hat, doch ganz schön was zusammen an Klagen. Etwa schon vergessen?

Ich begnüge mich mit ein paar ausgewählten Beispielen und verlinke auch für Herrn Winnemöller direkt zu den Original-Quellen...
---> HIER
und  ---> HIER und ---> HIER und ---> HIER und
---> HIER
und ---> HIER und ---> HIER und HIER !

Also: "kath.net" ist nicht gerade das, was man ein Unschuldslamm nennen könnte. Ich weiß das und kann damit ebenso leben wie mit der Bericht-
erstattung bei "katholisch.de". Die Leute sind nun mal, wie sie sind, und der liebe Gott hat einen großen Zoo, in dem auch viele Journalisten sind.
Und wenn's mir mal wieder zu arg aufstößt, dann kann ich in meinem Blog darüber in einem Artikel meckern. Mit Link zum Original, versteht sich...