Freitag, 20. März 2015

Jugendkirche Linz: Vor dem Altar mit "fetten Sounds" ganz entspannt im Liegestuhl "chillen"

Die Medien sind begeistert:
Die österreichische Diözese Linz hat nun eine dauerhafte Jugendkirche. Dafür steht die Stadtpfarrkirche Urfahr (zum heiligen Josef) zur Verfügung.
Das Angebot soll ausdrücklich ganz "niederschwellig" sein,
um sich "ohne jeglichen Leis-
tungsdruck"
in der Kirche wohl zu fühlen. Man braucht dort "keine Vertrautheit mit ritu-
ellen Abläufen oder Gebeten"
, erklärt Projektleiter Klemens Hager.
Ein buntes Angebot von Konzerten über Ausstellungen bis hin zu Reise-Angeboten (macht man das nicht sowieso schon in der Jugendarbeit?)
soll die Jugend ansprechen, denn nach Einschätzung der Organisatoren nehmen nur 3 % der katholischen Jugendlichen an der üblichen kirch-
lichen Jugendarbeit teil.
Nun besteht also die Aussicht, dass aus den 3 % bald 4 % oder sogar
noch mehr werden...?! - Immerhin kommen "bis zu 50" Jugendliche zu
den Gottesdiensten. Wow!
Und so kann man sich denn gemütlich im Kirchenraum herumlümmeln oder auch mal auf einem Liegestuhl direkt neben dem Ambo einen ganz neuen Blick auf den Kirchenraum bekommen...
Es ist ja zu begrüßen, auch jugendgemäße Angebote zu machen. Aber viel-
leicht schießt man dabei manchmal etwas über's Ziel hinaus...?!

"Chillen bei fetten Sounds" ---> KLICKEN !
"Eine Kirche für die Jugend" (mit Fotos!) ---> KLICKEN !
Kurzbeschreibung der Kirche ---> KLICKEN !
Kirchenzeitung: "Leistung macht Pause" ---> KLICKEN !

Kommentare:

  1. Auweia!
    Ich vermute mal, wenn "kath.net" davon erfährt, muss der Bischof
    von Linz sicher aber warm anziehen...!

    http://www.lectiobrevior.de/2014/11/bischofe-vor-dem-kathnet-karren.html

    AntwortenLöschen
  2. Zuerst einmal möchte ich das Engagement der Verantwortlichen
    in Linz loben; sie investieren da offenbar Zeit und Herzblut.
    Bei Lichte betrachtet will mir aber nicht einleuchten, warum man
    geschätzte 90 % aller Angebote nicht in einem üblichen Pfarrsaal
    präsentiert, wie dies andernorts doch auch geschieht.
    Bei allem Verständnis berührt es mich peinlich, wenn ich sehe,
    wie man sich da in einer ehrwürdigen Kirche auf Kissen herumlümmelt
    bzw. direkt am Ambo in einem Liegestuhl "chillt".
    Den Jugendlichen mag das ja "cool" vorkommen, aber ich halte das
    für ebenso überflüssig wie an diesem Ort für bedenklich.

    AntwortenLöschen
  3. Dazu kann man nur mit der Hl. Schrift sagen. Derr Herr lässt seiner nicht spotten!
    Der "Projektleite" und dessen Kumpane haben ihren Lohn bereits erhalten.
    Der Herr sei ihren armen Seelen gnädig!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================