Donnerstag, 26. März 2015

Katholikentag in Münster: Der Stadtrat lehnt einen Geldzuschuss (fast) überraschend ab

Da hat es gestern so richtig gekracht
im ehedem "katholischen" Münster: Der Stadtrat hat nach zweistündiger hitziger Diskussion und gegen den ausdrücklichen Willen des Oberbürgermeisters mehrheitlich beschlossen, für den Katholikentag 2018 keinen Geldzuschuss zur Verfügung zu stellen. Dieser Vorgang ist hochbrisant und neu in der Geschichte des Katholikentages. Die Meinungen darüber gehen naturgemäß weit auseinander und reichen vom anti-
katholischen Jubel bis zur Bestürzung.
Drei Medienberichte dazu ---> HIER und HIER und HIER !
Dem Beschluss kann man auch entnehmen, dass man dem Katholikentag auf andere Art und Weise helfen will. Ähnliche Diskussionen gab es in den letzten Jahren mit schöner Regelmäßigkeit, wobei die Argumente der Geg-
ner nicht jeden wirklich überzeugen. Man schaue ---> HIER !
Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) als Veran-
stalter gibt sich diplomatisch; die Enttäuschung dürfte jedoch tief sitzen. Katholikentage waren bislang auch immer ein gutes "Geschäft" für die beteiligten Städte.

Die gestrige Entscheidung ist sicher ein Meilenstein und wird nicht die letzte dieser Art seitens der Veranstaltungsstädte sein. Den Planern macht das ihre Aufgabe nicht leichter. Allerdings wären auch bei den Katholiken nicht alle wirklich traurig, wenn die Katholikentage zukünftig etwas bescheidener ausfielen.