Donnerstag, 26. März 2015

Neueste Limburger Kuriositäten: Wird der Vatikan Tebartz-van Elst bald bestrafen...?

                            Predigt-Linktipps zu Palmsonntag: Siehe weiter unten!
.
Auch wenn gerne so getan wird: Die Lage im Bistum Limburg hat sich nicht ganz beruhigt. Meinungskämpfe toben, und zum Teil wird's derzeit fast schon kurios:
Auf der einen Seite kann man im "SPIEGEL" und anderswo derzeit nachlesen, dass nun die Jagd auf die derzeitige Bistums-
führung eröffnet ist (Kommen-
tar beim Bloggerkollegen von "KATHOLON" ---> HIER!)
,
gleichzeitig aber lassen andere Presseorgane verlauten, dass es nach Ostern dem ehemaligen Limburger Bischof Tebartz-van Elst in Rom an den Kra-
gen gehen soll. So schreibt etwa die "MAIN-SPITZE", laut Apostolischem Administrator Weihbischof Manfred Grothe drohe Tebartz-van Elst nach Ostern ein kirchenstrafrechtliches Verfahren. Durch Entscheidungen des Ex-Bischofs das Bischofshaus betreffend seien dem Bistum Vermögens-
schäden entstanden, aber nur Rom könne gegen ihn vorgehen. Bereits nach Ostern, so Grothe, spreche er mit dem Vatikan darüber. ---> HIER !
Unabhängig vom Verschulden des ehemaligen Limburger Bischofs sollte es sich eigentlich herumgesprochen haben, dass dieser nicht die Alleinverant-
wortung für die hohen Ausgaben trägt, auch wenn gerne so getan wird. Es ist ja auch sehr angenehm, wenn man dadurch vom Versagen anderer ab-
lenken kann. Man lese nur mal den Prüfbericht im Auftrage der Bischofs-
konferenz oder diese beiden Artikel ---> HIER und HIER !
Es sind eine Menge Fehler gemacht worden, und man sollte jetzt nicht so tun, als wenn der Bischof jede einzelne Ausgabe an Handwerker, jede ein-
zelne (überhöhte) Rechnung überwiesen hätte. Das haben andere getan, die vielleicht auch nicht hingeschaut haben...