Sonntag, 22. März 2015

Schockvideo: Baby überlebt seine Abtreibung für eine Minute...

Wenn eine Frau ihr Kind abtreiben lässt, ist das im Grunde auch eine Frage an die ganze Gesellschaft, an die Bedingungen, die zu solch einer Reaktion geführt haben. Auch die Kirche ist gefragt, ob sie wirklich genug tut für die Information über das Lebensrecht, aber auch über die Folgen (auch kirchliche Folgen wie automatische Exkommunikation) einer solchen Tat.
Und immer wieder stellt sich bei einer Kirche, die nicht gerade arm ist, auch die Frage, wofür viel Geld ausgegeben wird und wofür nicht. - Wenn, wie z.B. am Samstag in Münster geschehen, Menschen auf die Straße gehen, um auf das Lebensrecht jedes Menschen aufmerksam zu machen, würde ich mir mehr Engagement der Amtskirche wünschen.
Ist es vielleicht manchmal so, dass man nicht gerne darüber redet, um die Kundschaft nicht zu vergraulen? - Zur Erinnerung: Die kirchliche Lehre dazu (pdf) ---> KLICKEN !

Pressebericht über den Schweigemarsch in Münster und über die laut-
starken Störungen
(mit vielen Fotos) ---> KLICKEN !
Tun wir als Kirche wirklich genug, um Frauen davon abzuhalten, ihr Kind abzutreiben? Ich bin mir da nicht so sicher. Manchmal wünschte ich mir, am Kölner Dom würden die Glocken nicht nur läuten, wenn ein paar Leute von PEGIDA in der Nähe demonstrieren...

Ich will keinem Leser zu viel zumuten und will auch niemanden persönlich anklagen. Aber darf ich schweigen, wenn ich auf Videos wie diese hinge-
wiesen werde, mit der Bitte um Veröffentlichung?

Sie sollten selbst gut überlegen, ob Sie sich das wirklich anschauen.
Dieses Video informiert über Abtreibung ---> KLICKEN !
Das nachfolgende Video hat mir als Mann, der schon viel gesehen hat, doch die Tränen in die Augen getrieben, und ich bin fix und fertig nach dem An-
schauen: Ein Kind überlebt seine Abtreibung für eine Minute
. -- In großer Trauer:  Sind Sie sicher, dass Sie das sehen wollen? ---> KLICKEN !

Beten wir, beten wir...!

Kommentare:

  1. Fragen Sie doch mal ganz vertraulich Krankenschwestern,
    die bei Abtreibungen mithelfen müssen. Die könnten Ihnen noch
    ganz andere Dinge erzählen.
    Leider weiß ich nicht mehr, wo das war, aber ich erinnere mich an
    ein Video, in dem man die "Reste" solcher Operationen zeigte.
    Ganz, ganz schlimm!
    In unserem wöchentlichen Gebetskreis beten wir immer auch für
    die getöteten Kinder - und für alle daran Verantwortlichen!

    AntwortenLöschen
  2. K.N. (eine Frau)22. März 2015 um 18:37

    Es sind meistens Männer, die sich berechtigt fühlen, über eine
    Frau die Nase zu rümpfen, die sich nach reiflicher Überlegung dazu
    entschlossen hat, den Embryo abtreiben zu lassen.
    Schließlich sind es auch die Männer, die den Frauen die besten Jobs
    wegnehmen und mehr verdienen.
    Vom hohen Ross herab lässt sich gut Volksreden halten!
    Sorgen Sie doch erstmal dafür, dass Frauen die gleichen Chancen
    haben, auch nach einer Geburt!

    AntwortenLöschen
  3. Schockvideo?
    Wie naiv sind Sie eigentlich?
    Was glauben Sie denn, wie die Babyteile aussehen, die herausgesaugt
    werden? Informieren Sie sich erst mal!

    AntwortenLöschen
  4. "Unsere Medizin ist schizophren", beschreibt ein Arzt den derzeitigen
    Zustand in Deutschland:
    http://www.aktion-leben.de/abtreibung/argumente/medizinische-sicht/

    Jede)r) wird sich dereinst dafür zu verantworten haben !!!

    AntwortenLöschen
  5. Warum glauben immer katholische Männer, die selbst nicht Vater werden dürfen, über die Schwangerschaften von Frauen befehlen zu können?
    Über Schwangerschaften entscheidet genau eine einzige Person und zwar die Person, der von der Gesellschaft die alleinige Verantwortung auferlegt wird: die Frau, die ungewollt schwanger ist. Und sonst niemand!

    @Isolde Schmitt
    Das mit der Verantwortung erzählen uns alle Religionen seit Menschengedenken und immer sollen wir uns für irgendwas anderes verantworten müssen.
    Sie Frau Schmitt werden sich dafür verantworten müssen, dass Sie falschen Göttern angehangen sind und die fünf Säulen des Islam missachtet haben, wenns nach den Muslimen geht. Die Muslime werden sich dafür verantworten müssen nicht monogam gelebt zu haben und die Taufe verweigert zu haben, die Juden ebenso und die Christen werden sich dafür verantworten müssen, ihren männlichen Säuglingen nicht das Genital verstümmelt zu haben.
    Erschreckt Sie das Frau Schmitt? Nein? Warum sollte dann irgendjemand, der nicht Ihrem Glauben anhängt, von Ihrer Drohung beeindruckt sein? Sie ist völlig sinnlos (so wie die muslimische Drohung an Christen) und vor allem absolut kontraproduktiv. Drohungen haben noch nie einen Abbruch verhindert, weil sie keinen Abbruch gegen den dezidierten Willen der Frau verhindern können. Lesen Sie die Berichte von Amnesty International zur Lage in Nicaragua, Honduras oder El Salvador, oder werfen Sie einen Blick in unsere eigene Geschichte, im Theaterstück "Zyankali", im Drama "Vera Drake" oder im Dekret 770 von Nicolae Ceausescu. Viel Erfolg beim Lernen wünsche ich Ihnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Warum sollte dann irgendjemand, der nicht Ihrem Glauben anhängt, von Ihrer Drohung beeindruckt sein?"

      Sie sind ja schon mal beeindruckt, sonst würden sie es ja nicht kommentieren. Wie kommen sie eigentlich darauf, dass die alleinige Verantwortung ungewollt schwanger zu werden, bei der Frau liegt? Das ist doch Nonsens. Zu einer ungewollten Schwangerschaft gehören immer noch zwei! Das ist Biologie Grundkurs im 4. Schuljahr.

      Löschen
    2. Von was soll ich beeindruckt sein? Von Pierre Vogels Drohung mit der islamischen Dschehenna? Von den Höllendrohungen der christlichen Kirchen?

      Nicht die alleinige Verantwortung für die Schwangerschaft liegt bei der Frau, sondern die alleinige Verantwortung für das geborene Kind.
      Und damit lassen wir, in unserer Gesellschaft, die Frauen mutterseelenalleine. Das wissen Sie so gut wie ich und genau das, dass Kinder nichts zählen und in unserer Überflussgesellschaft nichts wert sind, wird auch von den Kirchen ständig beklagt.

      Wenn die Frauen sicher sein könnten, dass Kinder sie nicht im Zweifelsfall (und deren gibts eine grosse Menge, wie der Armutsbericht belegt) bis zur Rente und bis zum Tod in bittere Armut stürzt, eäre schon ein riesiger Antril der Schwangerschaftsabbrüche grundlos geworden.
      Aber bei uns ist es ja wichtiger, dass Millionenerbschaften nicht versteuert werden müssen, als dass man für Frauen mit Kindern wirklich Sorge trägt und nicht nur Forderungen in Sonntagsreden und Kanzelpredigten stellt.

      Löschen
    3. "Nicht die alleinige Verantwortung für die Schwangerschaft liegt bei der Frau, sondern die alleinige Verantwortung für das geborene Kind."

      Null-Aussage! Ich als Mann sehe das ganz anders. Natürlich habe ich als "Erzeuger" eine große Verantwortung für das ungeborene Kind.

      "Und damit lassen wir, in unserer Gesellschaft, die Frauen mutterseelenalleine."

      Es werden in unserer Gesellschaft immer noch Kinder geboren. Was soll der Unsinn?

      "Wenn die Frauen sicher sein könnten, dass Kinder sie nicht im Zweifelsfall (und deren gibts eine grosse Menge, wie der Armutsbericht belegt) bis zur Rente und bis zum Tod in bittere Armut stürzt, eäre schon ein riesiger Antril der Schwangerschaftsabbrüche grundlos geworden."

      Was schreiben sie denn da? Niemand kann in die Zukunft blicken! Es gibt auch Kinder deren Eltern steinreich sind. Sollen die Armen jetzt keine Kinder mehr bekommen dürfen?

      "Aber bei uns ist es ja wichtiger, dass Millionenerbschaften nicht versteuert werden müssen,"

      Am Thema vorbei. Aber sowas von.

      Löschen
    4. Am Thema vorbei? Nur weil Sie die Realität verleugnen, dass die Frauen mit der Verantwortung für die Kinder alleine gelassen werden?
      Leben Sie weiter in Ihrem katholischen Wolkenkuckucksheim, aber hören Sie dann bitte auf, sich über bittere Wahrheiten zu beklagen. Das ist dann nämlich nichts anderes als Heuchelei.

      Löschen
  6. Interessant, wer diesem 1000-Kreuze-Marsch in Münster beigewohnt hat.
    Man vergleiche die Fotos:
    http://www.nno.de/5177/emmerich-und-rees/aktuell/bistum-predigtverbot-ist-richtig-und-konsequent

    http://www.wn.de/Fotos/Lokales/Muenster/1000-Kreuze-Marsch/(Foto)/12

    http://www.wn.de/Fotos/Lokales/Muenster/1000-Kreuze-Marsch/(Foto)/14

    Pfarrer Spätling und der Kevelaerer Jura-Professor Dirk Budde laufen bei Pegida Duisburg mit und wenige Wochen später dann als "Lebensschützer" durch Münster. Ekelhaft, diese Doppelmoral.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, aber das verstehe ich nicht.
      Wo ist denn da eine Doppelmoral?
      PEGIDA ist bekanntlich für die Aufnahme von Flüchtlingen, wenn diese
      wirklich begründet ist.
      Abgesehen davon sind die beiden nicht hauptberuflich bei PEGIDA
      angestellt, insofern ist diese Abstempelung und Einsortierung ekelhaft!

      Löschen
    2. http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2174378/Der-Rassist-in-uns#/beitrag/video/2174378/Der-Rassist-in-uns

      Löschen
    3. @Achtern:
      Was für ein blödes Video des ZDF!
      Nach drei Minuten habe ich es aufgegeben, so sehr ist das an den
      Haaren herbeigezogen.
      Wenn ich an die ZDF-heute-show denke, dann weiß ich, wie qualitativ
      hochwertig dort gearbeitet wird.
      Man denke bloß an die "Berichterstattung" vom 1000-Kreuze-Marsch
      in Berlin. Was für ein Niveau...

      Löschen
  7. JEDER, der das Leben von unschuldigen Kindern schützen will,
    sollte gläubigen Katholiken willkommen sein.
    Scheiss drauf, ob der Kommunist ist oder bei PEGIDA oder bei
    den Grünen. Hauptsache, er tut was und lamentiert nicht bloß rum!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.