Donnerstag, 19. März 2015

Wehe, wenn man dahinter schaut: Vor dem Altar ist eben nicht hinter dem Altar...

"Oben hui und unten pfui" - So hieß es bei unseren Vorfahren gerne mal, wenn man sich nur flüchtig zurecht gemacht hatte. Auf den ersten Blick machte man einen guten Eindruck, aber genauer hinschauen sollten die anderen besser nicht. Solche "Potemkin'schen Dörfer", solche Mogelpackungen, sind heute durchaus üblich. Jeder verkauft sich eben so gut wie möglich, und dabei wird auch schon mal kräftig geblufft.
In der Kirche kann es auch passieren, dass etwas nur vorgetäuscht wird. Ein "Klassiker" ist da der Zustand von manchen Beichtstühlen. Wie man sehen kann, sind manche nur noch vergammelte Abstellkammern ---> KLICKEN !
Dass es hinter dem (Hoch-) Altar nicht ganz so schick ausschaut wie an der Vorderseite, kann man gewiss gelten lassen. Was ein Fotograf allerdings bei seinem häufigen Blick hinter die Altar-Kulissen entdeckte, spottet zum Teil doch jeder Beschreibung... ---> KLICKEN !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================