Sonntag, 26. April 2015

Bei der Sexualität sieht der Trierer Bischof Ackermann die Kirche in Bewegung...

Die Familiensynode in Rom steht im Herbst an, und nun ist wieder die Zeit diverser Vorberei-
tungen von Umfragen bis hin zu allerlei Ta-
gungen in den Diö-
zesen.
In Trier z.B. ist man da sehr aufgeschlos-
sen und bot im Nach-
gang zur Bistumssynode für den 24. und 25. April eine zweitägige Ta-
gung zum Thema Sexualität an. Schaut man genau auf den Ablaufplan, waren es im Endeffekt nur ein paar Stunden, aber man hat sich bezüglich der Referenten und Themenstellungen offenbar mächtig ins Zeug gelegt.
Wenn etwa Sr. Dr. Katharina Kluitmann zu dem Thema referierte: "Werde-Lust und zarte Werde-Kraft", klingt das für mich schon
fast etwas esoterisch oder fernöstlich...
Wenn dagegen z.B. Prof. Dr. Stephan Goertz laut Ankündigung "Für einen Perspektivenwechsel in der Beurteilung der Homosexua-
lität"
warb, ahnt man schon eher, auf was das hinauslaufen könnte.

Bei der bunten Themenmischung war für fast jeden was dabei, wie man z.B. an der Überschrift "Sexualität zwischen Lust und Schmerz" sieht. Sexuelle Spielarten, sexuelle Gewalt und ähnliches werden da the-
matisiert, um "die Bedürfnisse...des anderen zu kennen und zu akzep-
tieren".
Das sei "eine große Herausforderung", erklärte der Ankündigungs-
text. - Ja, das mag wohl so sein...
Wie die Medien gestern meldeten, gab es für den Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann jedenfalls Erkenntnisgewinn: "Trierer Bischof sieht Kirche in Bewegung", kann man z.B. beim Sender "SWR" in einem Artikel für die "Landesschau" Rheinland-Pfalz lesen, wobei mich die Formulierung beinahe etwas schmunzeln lässt...
"Nach Ansicht des Bischofs muss die Kirche mit den Menschen über das Thema Sexualität reden", erfahre ich da doch ganz Grundlegendes.

"Auch wenn viele Gläubige die offizielle kirchliche Sexualmoral ablehnten, könne die Kirche mit ihrem Erfahrungsschatz den Menschen Lebensange-
bote machen", kann ich auch aus dem Artikel lernen.
Es werde allerdings "keine schnellen Veränderungen bis morgen geben", was die diesbezüglichen Aussagen der Kirche beträfe - so Bischof Acker-
mann einschränkend. - Ich würde spontan gerne hinzufügen: Und das ist auch gut so...!
Artikel des "SWR" ---> HIER !

Programm der Tagung (pdf) ---> HIER !