Sonntag, 19. April 2015

Beim Barte des Delegaten: Endlich Neuigkeiten von Doppelverdiener Tebartz-van Elst...

Ich war doch schon etwas be-
unruhigt. Über zwei Wochen nichts Neues über den ehe-
maligen Limburger Bischof Tebartz-van Elst in den Medien. Sie werden ihn doch wohl nicht in Ruhe lassen wollen?
Seit vorgestern kann ich da Entwarnung geben und auf-
atmen: Die never ending story geht nach kurzem Schwächeln weiter: Beim Barte des vatikanischen Delegaten - "DIE WELT"-Korres-
pondentin Constanze Reuscher hat ihn endlich in Rom entdeckt.
Das war wahrscheinlich ganz schön schwierig, denn der Mann sieht nun völlig anders aus, und da ist es schon ein journalistischer Geniestreich,
dass sie ihn überhaupt erkannt hat.
Wenn Sie, meine lieben Leserinnen und Leser, den nachfolgenden Link anklicken, finden Sie den Reuscher-Artikel mit einem wunderbaren Video, so eine Art Kurzbiografie über den jetzigen Kurienbischof beim Rat für Neuevangelisierung. Er arbeitet dort im Range eines Delegaten, was so
eine Art Berater ist. ---> KLICKEN !

Dort erfahren Sie denn auch, dass er Doppelverdiener ist. Neben seinem Gehalt vom Vatikan bezieht er nämlich immer noch eine beachtliche Pension vom Bistum Limburg. Das muss auf jeden Fall erwähnt werden, um Tebartz-van Elst ins passende Licht zu rücken. Das Bistum Limburg will in Rom erreichen, heißt es, dass Pension und neues Gehalt miteinander verrechnet werden.
Das muss allerdings eine schier unlösbare Sisyphus-Aufgabe sein, denn das wird uns schon lange vom Bistum Limburg so laut verkündet, dass es ei-
gentlich jeder wissen muss, siehe meinen Artikel darüber... ---> HIER !
Es gibt offenbar auch heutzutage noch Probleme, an denen man verzwei-
feln kann, weil alle Anstrengungen ohne Ergebnis bleiben. Die trödeligen Bürokraten in Rom sind offenbar nicht willens oder nicht in der Lage, sich mit Limburg endlich über das Verfahren und die Gehaltshöhe zu einigen. Oder könnte es vielleicht noch ganz anders sein?

Und falls Sie einfach nur mal eine sachliche Information über Tebartz-van Elst suchen, liebe Leser, dann schauen Sie mal bei "Radio Vatikan" rein. Richtig langweilig, wie die uns die Fakten präsentieren... ---> HIER !

Kommentare:

  1. Soll das ein Witz sein mit dem Doppelverdiener?
    Wenn man nur will, ist sowas mit einem Telefonanruf zu erledigen.
    Oder geht es eher darum, den Mann zu diskreditieren?

    AntwortenLöschen
  2. Wer bezahlt denn die Pension von Bischof Franz-Peter?
    Das Bistum oder der Staat oder eine Rentenkasse oder wer?

    AntwortenLöschen
  3. Helmut Schneider19. April 2015 um 11:41

    Wie lange will man eigentlich noch den "Doppelverdiener"
    als Thema bemühen?
    Ich schwanke bei der Beurteilung solcher Details zwischen
    Peinlichkeit und Dreistigkeit.
    Personalangelegenheiten gehören nicht hinausposaunt.
    Man merkt die Absicht und man ist verstimmt!

    AntwortenLöschen
  4. Jau, TvE ohne Ende. Nun sollen sich die Leute über dessen Gehalt aufregen. Und dafür die "Welt" verdienen lassen. Ich bin überzeugt, zumindest der Chefredakteur verdient mehr als der abgesetzte Limburger Bischof mit seinem "Doppelgehalt". Mir soll das Recht sein, mich interessiert weder das Gehalt des einen noch des anderen. Sondern wie er seine 2. Chance nutzt. Die sei jedem Mensch, gleich was er getan hat, gegönnt.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================