Mittwoch, 15. April 2015

Papst Franziskus: Die Gender-Theorie ist nicht die Lösung, sondern das Problem...!

    Predigt/Linktipps zum 3. Sonntag der Osterzeit: Morgen gegen Mittag online!
.
Bei der heutigen General-
audienz beschäftigte sich Papst Franziskus mit dem Thema Gleichberechtigung der Frau, aber auch mit der Gender-Theorie.
Er frage sich, "ob die soge-
nannte Gender-Theorie nicht auch Ausdruck von Frustration und einer Resignation ist...
Die Verdrängung der Unterschiede ist das Problem, nicht die Lösung."

Im Detail nachzulesen z.B. beim Kölner "domradio" und beim öster-
reichischen "ORF" ---> HIER und HIER !
Klare Kante bei Papst Franziskus auch in dieser Frage. Der Unterschied der Geschlechter gehöre zur Gottesebenbildlichkeit des Menschen. Gott habe uns den Bund von Mann und Frau anvertraut, und die Menschen seien nun dafür verantwortlich. - Im Artikel des Domradios wird aufgezeigt, wie sehr Papst Franziskus damit auf einer Linie mit seinen Vorgängern liegt. 

Da müssen manche der zahlreichen Stimmen, die den Papst wegen unmiss-
verständlichen Äußerungen in Richtung Türkei zusammen mit uns Katho-
liken so gelobt haben, jetzt aber ganz schnell auf den "Böser-Papst-Modus" umschalten...
 

1 Kommentar:

  1. War von Papst Franziskus denn etwas anderes zu erwarten?
    Bevor sich wieder künstlich entrüstet wird: Er verurteilt niemand,
    der sein Geschlecht leugnet und wechselt, aber die Theorie als
    solche und ihre aufdringliche Propagierung ist falsch.
    Damit steht er bekanntlich auch nicht allein.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================