Freitag, 17. April 2015

Schauderhaft: Warfen muslimische Flüchtlinge im Mittelmeer 12 Christen über Bord?

Das traurige Thema hat Stammtisch-Qualität: Da sieht man's wieder, die fanatischen Muslime...!
Die Nachricht ist schockierend: Offenbar haben bei einer Flüchtlingsüberfahrt etwa 15 muslimi-
sche Täter nach verbalen Auseinandersetzungen 12 ihrer Mitfahrer über Bord geworfen, weil diese Christen waren. Es hätten sogar noch mehr To-
desopfer werden können, aber weitere Christen hielten zusammen und konnten sich erfolgreich dagegen wehren. Presseberichte z.B. ---> HIER und HIER !
Man mag sich gar nicht ausmalen, welche Szenen sich da bei den etwa 100 Mitfahrern auf einem vollen, wackeligen Gummiboot abgespielt haben. Auf die Polizei in Italien kommt mühsame Ermittlungsarbeit wegen Tot-
schlags zu.
Auch die BILD-Zeitung hält sich mit schnellen Interpretationen und Vor-
würfen ganz zurück. Zu ernst ist das Thema. Man schätzt, dass von den bislang ca. 170.000 Flüchtlingen im Mittelmeer zwischen 3.000 und 4.000 (ohne Gewalteinwirkung anderer) ertrunken sind, eine Zahl, die fassungs-
los und zum Teil auch ratlos macht. Das Hauptthema ist im Grunde:
Wie kann und soll die europäische Politik reagieren, um diese humanitäre Katastrophe zu stoppen?