Montag, 31. August 2015

Pater Schmidberger, geistlicher Beirat des CIVITAS-Institutes: "Die christliche Gesellschaftsordnung... verbannt Homosexualität..."

Sie erinnern sich: Gestern zitierte ich den Blogger Peter Helmes mit seinem Blog "Conservo", der wiederum die Meinung
des CIVITAS-Instituts ausführlich zitierte, mit harschen Worten und dem üblen Aus-
druck "Schizophrenie" ---> HIER !

Was hat es eigentlich auf sich mit diesem CIVITAS-Institut?
Das werde ich mir heute und morgen etwas genauer anschauen. Dank einer Leserzu-
schrift zu meinem diesbezüglichen Artikel werfe ich zuerst mal einen kurzen Blick auf den geistlichen Beirat, Herrn Pater Franz Schmidberger ---> HIER !
Der ist ja nicht gerade ein Unbekannter. Man schaue z.B. ---> HIER und HIER und HIER !

In der ersten verfügbaren Ausgabe 1/2007 der Zeitschrift jenes Instituts kommt Pater Schmidberger mit bemerkenswerten Äußerungen zu Wort, die man sich im Detail mal ansehen sollte. Die pdf-Datei kann noch heruntergeladen werden ---> HIER !
Hier einfach mal hintereinander einige Gedanken, die man im Original nachlesen kann:
"(3.) Entspricht der heutige Grundsatz „jeder Wahlberechtigte hat ein    und dieselbe Stimme“ (one man one vote) wirklich der Naturordnung?       … Würde nicht ein wesentlich auf die Familienoberhäupter abgestütztes Wahlrecht der Familie als Zelle der Gesellschaft eine ganz andere Stellung verleihen?"
"(4.) Darüber hinaus kann man sich fragen, ob die Parteien wirklich
zum Wohl eines Volkes seien oder nicht vielmehr zu dessen Spaltung beitragen..."

"(7.) Eine christliche Gesellschaftsordnung... verbannt...  Gottesläste-
rung, Homosexualität und Pornographie aus dem öffentlichen Leben..."
"(12.) Die Todesstrafe für Schwerverbrecher (Mord, Drogenhandel)
... führt viele Schuldige nach dem Zeugnis von Gefängnisseelsorgern
zur Bekehrung. Sie ist darüber hinaus ein wichtiges Mittel der Ab-
schreckung..."

Es tut schon etwas weh, dies so anmerken zu müssen: Als tendenziell konservativer katholischer Blogger würde ich das nicht unterschreiben wollen!  -  Die Zeit der Kreuzzüge ist vorbei. Für mich jedenfalls.

Kommentare:

  1. Was ist los mit Ihnen, Kreuzknappe?
    Ich habe den Eindruck, Sie arbeiten in letzter Zeit intensiv
    daran, sich bei glaubenstreuen Katholiken unbeliebt zu machen.
    Das dürfte Ihrem Blog nicht guttun, wenn Sie Ihren wichtigsten
    Leserstamm verlieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wäre nicht gut um die Katholiken bestellt,
      wenn Kritik in und an den eigenen Reihen unter den
      Teppich gekehrt werden müsste.
      Meine Empfehlung: Schauen Sie doch einfach mal
      meine letzten 30 - 40 Artikel durch.
      Machen Sie dann ruhig mal eine Strichliste, wie oft ich
      dabei gezielt Artikel "gegen" Tradis geschrieben habe.
      Dann reden wir weiter...

      Löschen
  2. Es wäre doch mal sehr interessant, wenn sich Pater Schmidberger
    noch etwas näher darüber auslassen würde, mit welchen konkreten
    Methoden er Gotteslästerung und Homosexualität aus dem öffent-
    lichen Leben verbannen will.
    Da man ja wohl davon ausgehen kann, dass die Homosexuellen
    nicht freiwillig in irgendwelchen Erdlöchern verschwinden werden,
    müsste dann doch nachgeholfen werden...?!

    AntwortenLöschen
  3. Aus einer Gesellschaft verbannen kann man nur etwas indem man es "aussortiert". Es gibt da zwei "bewährte" Methoden: Gulag und Todesstrafe. Und für beide Methoden ist eine halbwegs funktionierende Demokratie Gift pur. Da braucht man irgendwelche "Führer" oder "Stände".

    Und einigen (hoffentlich wenigen!) sogenannten "aufrechten Katholiken" schwebt halt ein Modell Gottesstaat oder Monarchie/Oligarchie mit Gottesbezug vor. Und jeder (wie z. B. der Kreuzknappe), der da mehr Richtung Demokratie und differenziertem Nachdenken tendiert gilt bei solchen "Gottesstaatlern" eben nicht mehr als rechtgläubiger Katholik bzw. als Nestbeschmutzer, der sich an der "wahren Lehre und dem wahren Glauben" versündigt. A potenziell abgfallener Häretiker und Glaubensverräter halt.

    AntwortenLöschen
  4. gegen Pius-Fanatiker31. August 2015 um 23:05

    Die direkte personelle Anbindung des CIVITAS-Instituts
    spricht ja wohl Bände!
    Damit bekommt auch die empfehlende Verlinkung bei
    "Conservo" einen neuen Aspekt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    2. Ui, die Wahrheit mag man hier nicht hören? Soll ich die Links bringen?

      Löschen
    3. Na was denn sonst?
      Ihr Passfoto würde in diesem Falle nicht weiterhelfen.
      Und am besten auch die Zitate. Dann klärt sich manches.

      Löschen
  5. Ich verstehe gar nicht die Aufregung. Was "Peter Schmidtberger" hier sagt, kann man mi guten Gründen zum Haareraufen finden, aber es ist die glasklare katholische Lehre. Das kann auch kein "menschenfereundlicher Papst", wie er derzeit am Ruder ist, durch persönliches Charisma übertünchen. Bis zum "Konzil" war die Todesstrafe selbstverständlich gut katholisch. Und danach habe die Päste dazu einfach betreten geschwiegen, weil sie genau wußten, dass ein Nein zur Todesstrafe mit der zweiptausendjährigen Lehre in Widerspruch stünde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein wunderbarer Beleg dafür, dass nicht alleine die länge einer Tradition schon etwas über ihre Qualität in Bezug auf den Willen Gottes sagt. Danke! Die katholische Kirche muss einen ganzen Haufen ihrer Traditionen bedenken und aussotieren, Orientierungsmaßstab kann dabei nur das Evangelium sein. Mit dem ist die Todesstrafe nicht zu machen.

      Löschen
  6. Katholisch in der vollen Bandbreite: JA. Aber die Pius-Brüder und ihre Untergliederungen sind Schismatiker und nicht Katholiken, also: NEIN. Das ist doch ganz einfach, oder?

    AntwortenLöschen
  7. Leser "Kalle" um 8.07 Uhr:
    Ihre Behauptung über die "Neonazis" müssten Sie schon konkret
    belegen, wenn Ihr Kommentar freigeschaltet werden soll.

    AntwortenLöschen
  8. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hatte ich zu spät gelesen,
      dass der Hinweis nur für mich war,sorry.
      -- Auf Wunsch des Lesers gelöscht.--

      Löschen
    2. HINWEIS AN ALLE LESER-KOMMENTATOREN,
      die von mir nicht freigeschaltet wurden:
      Falls Unklarheiten bestehen, können Sie mich
      per E-Mail erreichen, damit ich antworten kann.

      Löschen
    3. Hinweis an Leser "Kalle":
      Die mir zugeschickten Links überzeugen in
      keinster Weise. Zum größten Teil kann ich überhaupt
      keinen Bezug zum von Ihnen angekündigten
      Thema feststellen.

      Löschen
  9. Da Kalle hier offensichtlich nicht mehr durchkommt, versuche ich ihm mal zur Seite zu springen. Was da auf Conservo abgeht kann man sich gut an folgendem Beitrag veranschaulichen. Wer einen stabilen Magen hat, der sollte sich einmal die im Kommentarbereich verlinkten Blogs reinziehen! Viele Spaß dabei!

    https://conservo.wordpress.com/2015/05/05/was-linke-grune-deutschenhasser-eint-deutsche-schuld-auf-ewig/#comments

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihre Darstellung, Herr Bernd Hyser, ist falsch.
      "Kalle" kommt durchaus hier "durch".
      Seine Links hat er erst mal nicht zur Veröfffentlichung ge-
      schickt, sondern zu meiner privaten Kenntnisnahme.
      Das hätte er mit einer E-Mail einfacher haben können.
      Wie man an meiner ersten Lösch-Aktion sieht, war mir
      der private Charakter erst mal entgangen.
      Ich habe die von ihm angegebenen Links geprüft; es waren
      ein paar recht seltsame Sachen dabei bis hin zum Link
      zu einer "Erotik"-Seite.
      Mit ernst zu nehmenden Links kommt man hier durchaus
      durch, aber nicht mit irgendwelchem exotischen Kram.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================