Montag, 31. August 2015

Pater Schmidberger, geistlicher Beirat des CIVITAS-Institutes: "Die christliche Gesellschaftsordnung... verbannt Homosexualität..."

Sie erinnern sich: Gestern zitierte ich den Blogger Peter Helmes mit seinem Blog "Conservo", der wiederum die Meinung
des CIVITAS-Instituts ausführlich zitierte, mit harschen Worten und dem üblen Aus-
druck "Schizophrenie" ---> HIER !

Was hat es eigentlich auf sich mit diesem CIVITAS-Institut?
Das werde ich mir heute und morgen etwas genauer anschauen. Dank einer Leserzu-
schrift zu meinem diesbezüglichen Artikel werfe ich zuerst mal einen kurzen Blick auf den geistlichen Beirat, Herrn Pater Franz Schmidberger ---> HIER !
Der ist ja nicht gerade ein Unbekannter. Man schaue z.B. ---> HIER und HIER und HIER !

In der ersten verfügbaren Ausgabe 1/2007 der Zeitschrift jenes Instituts kommt Pater Schmidberger mit bemerkenswerten Äußerungen zu Wort, die man sich im Detail mal ansehen sollte. Die pdf-Datei kann noch heruntergeladen werden ---> HIER !
Hier einfach mal hintereinander einige Gedanken, die man im Original nachlesen kann:
"(3.) Entspricht der heutige Grundsatz „jeder Wahlberechtigte hat ein    und dieselbe Stimme“ (one man one vote) wirklich der Naturordnung?       … Würde nicht ein wesentlich auf die Familienoberhäupter abgestütztes Wahlrecht der Familie als Zelle der Gesellschaft eine ganz andere Stellung verleihen?"
"(4.) Darüber hinaus kann man sich fragen, ob die Parteien wirklich
zum Wohl eines Volkes seien oder nicht vielmehr zu dessen Spaltung beitragen..."

"(7.) Eine christliche Gesellschaftsordnung... verbannt...  Gottesläste-
rung, Homosexualität und Pornographie aus dem öffentlichen Leben..."
"(12.) Die Todesstrafe für Schwerverbrecher (Mord, Drogenhandel)
... führt viele Schuldige nach dem Zeugnis von Gefängnisseelsorgern
zur Bekehrung. Sie ist darüber hinaus ein wichtiges Mittel der Ab-
schreckung..."

Es tut schon etwas weh, dies so anmerken zu müssen: Als tendenziell konservativer katholischer Blogger würde ich das nicht unterschreiben wollen!  -  Die Zeit der Kreuzzüge ist vorbei. Für mich jedenfalls.