Freitag, 23. Oktober 2015

Allmählich wird es albern: Die "FAZ" beanstandet, dass der Priester Charamsa sich erst unter Papst Franziskus als schwul geoutet hat...

Verschwörungstheorien haben etwas für sich: Sie sind simpel. Dass nun auch die "FAZ" die bösen Tradis fast überall am Werke sieht, mit dem Ziel, Papst Franziskus zu schaden, ist nicht nur einseitig, sondern geradezu albern, wie ein kon-
kretes Beispiel zeigt:
Da wirft FAZ-Korrespondent Jörg Bremer irgendwelchen Papstgegnern allen Ernstes vor, dass der Vatikan-Priester Christoph Charamsa sich ausgerechnet jetzt zum Schaden von Papst Franziskus als schwul geoutet habe.
Er hätte dies doch auch schon Jahre früher tun können, als Papst Benedikt noch das Sagen hatte, meint Jörg Bremer argwöhnisch.
Ach so, Herr Bremer! - Man müsste also demnach annehmen, dass die bösen, bösen Tradis, die offenbar vor Jahren über hellseherische Fähig-
keiten bezüglich des kommenden Papstes Franziskus verfügten, den Herrn Charamsa angebettelt haben, noch einige Zeit stillzuhalten, um sich erst jetzt der Öffentlichkeit zu offenbaren... -- Soll man über sowas nun eher lachen oder eher weinen? ---> HIER !