Dienstag, 27. Oktober 2015

Berliner Erzbischof Koch provoziert Muslime, indem er zu Weihnachtsfeiern mit Flüchtlingen aufruft!

Wie nicht nur das Kölner "domradio" meldet, hat sich der neue Berliner Erz-
bischof Dr. Heiner Koch
mit einem of-
fenbar in seiner Bri-
sanz nicht erkannten Vorschlag an die Öf-
fentlichkeit gewandt: Man möge den ande-
ren Glauben der Mus-
lime doch als Chance sehen: "Die ankom-
menden Andersgläubigen stellten mit ihrem Glauben Fragen an den Glau-
ben deutscher Katholiken. "Sie werden uns verändern und unsere Frage nach Gott", urteilte Koch"
- so wird er zitiert. Zugleich solle man sich über das Weihnachtsfest Gedanken machen und die "Anderen" zur Mitfeier ein-
laden, erklärte Koch... ---> HIER !
Ich finde die Idee weder schlecht noch sonderlich originell. Aber gute An-
regungen müssen auch nicht originell sein; seit Jahr und Tag gibt es solche Empfehlungen, die mancherorts funktionieren und meistens eben nicht. Mit der ökumenischen Zusammenarbeit ist das vielleicht nicht wirklich sehr viel anders...
Die Muslime zu unseren Weihnachtsfeiern einladen - prima!
Aber weiß der Berliner Erzbischof eigentlich, was zum Teil so in unseren Schulen und Kindergärten bezüglich christlichen Festen abgeht?
Da wird, um Ärger aus dem Wege zu gehen, vielfach schon kein Umzug zu St. Martin mehr veranstaltet, sondern man geht  - möglichst noch ein paar Tage zeitversetzt - zum "Lichterfest"... ---> HIER !

Es ist sicher (noch) eine Ausnahme, aber der Druck wird stärker, eindeutig Christliches zu vermeiden... ---> HIER !
Das geht hin bis zur eingeschränkten Kantinen-Ernährung, in der vielerorts Schweinefleisch nicht mehr angeboten wird... ---> HIER !
Für den Vorschlag von Erzbischof Koch bin ich dennoch dankbar; er bietet Anregung zum Nachdenken.

.
Für Leser, die Probleme mit meiner Art von Humor haben: Die Über-
schrift ist bewusst etwas "überzogen"...