Freitag, 30. Oktober 2015

Bischof Ackermann, problematische vegetarische Wurst und Hunde mit Namen...

Den heutigen Streifzug durch die unendlichen Weiten des Internets beginne ich mal mit der Wurst. Seit etwa einer Woche sorgt die Weltgesund-
heitsorganisation (WHO) für Ärger und Aufregung, weil
man dort im Wurstverzehr
eine mögliche Krebsgefahr
sieht (meinen früheren Artikel dazu siehe ---> HIER !)
Doch die Vegetarier hatten nur kurz einen Grund zum Frohlocken, denn jetzt stellt sich heraus, dass es mit den "vegetarischen" Würstchen auch Probleme gibt, wie z.B. "DIE WELT" berichtet ---> HIER !

Um depressiven Tendenzen bei meinen Lesern entgegenzuwirken, folgt hier sofort eine positive Meldung: Ein katholischer Pfarrer begrüßt jeden Hund mit Namen. Das ist doch vorbildlich...! ---> HIER !
Bischof Ackermann aus Trier lobt sich selbst: Seine Synode sei zum Teil "anspruchsvoller als die römische"Wow! Das Bistum Trier ist demnach also besser als der ganze Rest der Welt. Gratulation! ---> HIER !
Auch in der evangelischen Kirche ist man vom Halloween-Spektakel nicht übermäßig begeistert... ---> HIER !
Und zum guten Schluss:  Hätte ich beinahe übersehen: "Wir sind Kirche" hatte vor einer Woche Bundesversammlung. Aus ganz Deutsch-
land strömten die zahlreichen Teilnehmer herbei, doch bei der Anreise blieb das befürchtete Verkehrschaos gottlob aus...  :-)    Foto der Ver-
sammlung
---> HIER !

Kommentare:

  1. Der Papst hätte Bischof Ackermann die Organisation
    der Synode in Rom überlassen sollen. Dann wäre jetzt
    vielleicht schon längst alles geklärt.
    (Ironiemodus wieder aus.)

    AntwortenLöschen
  2. Der Altersdurchschnitt scheint ja bei WiSiKi nochmal höher zu sein als bei einer durchschnittlichen Werktagsmesse - alle Achtung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Tat. Er wird nur noch durch die Alterskohorte bei den "Alten Messen" übertroffen...

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================