Freitag, 23. Oktober 2015

Bischof Voderholzer übt scharfe Kritik an Deutscher Bischofskonferenz wegen GENDER

Gestern gab die Deutsche Bischofs-
konferenz eine offizielle Pressemeldung (Nr. 187) heraus, in der über eine Tagung zur "geschlechtersensiblen" Pastoral und einen vorgestellten Info-Flyer berichtet wird. ---> HIER !
Der neue Flyer (als pdf-Datei gibt es ihn ---> HIER !) stellt einen hohen Quali-
tätsanspruch an sich selbst, will er doch nach Aussage der DBK-Presseverlaut-
barung die katholische Sichtweise von GENDER darstellen. Da dürfte man sich mit der Mini-Broschüre allerdings ziemlich verhoben haben!
Heute hat das Bistum Regensburg mit einer scharfen, mutigen Kritik von Bischof Dr. Rudolf Vorderholzer darauf reagiert, bislang als einzige deutsche Diözese. Der Bischof knüpft sich dabei die einzelnen Punkte
des von der DBK veröffentlichten Flyers vor, um die Schwachpunkte darzustellen. Zudem verweist er auf eine textliche Alternative, einen Leitfaden von "Kirche in Not". ---> HIER !

Jeder Leser mag sich selbst sein Urteil dazu bilden. Ich finde es jedenfalls gut, dass ein Bischof aus der Deckung kommt und nicht alles akzeptiert,
im Gegensatz zu anderen, deren Schweigen vermutlich als Zustimmung interpretiert werden muss.

Kommentare:

  1. Mal wieder ein Beispiel für das unsägliche Chaos bei der DBK.
    Wurde der Flyer überhaupt vorher besprochen? - Wohl kaum.
    Abgesehen davon ist es schon amüsant, dass man sich hier
    katholisch gendern will, während gleichzeitig die deutsche Sprachgruppe
    bei der Synode in Rom sich vehement gegen Gender ausspricht.
    Da weiß die eine Hand mal wieder nicht, was die andere tut.

    AntwortenLöschen
  2. Zum diesem Thema gibt es eine Broschüre aus menschenrechtlicher Sicht:

    http://gsp-ev.de/index.php?id=87&ord=54&PHPSESSID=cf1674d7b5d9cca0460e77f03f49f9e6

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================