Dienstag, 13. Oktober 2015

Der "angebliche" Kardinalsbrief an den Papst ist jetzt lesbar - und die Verwirrung geht weiter...

Pater Lombardi als Presse-
sprecher hat seine Existenz bestätigt, aber er sei "ein ver-
trauliches Dokument"
; man lese meinen gestrigen Artikel über den "Beschwerdebrief" einiger Kardinäle an Papst Franziskus ---> HIER !  --  Inzwischen kann man den
Text des Dokumentes online nachlesen, von dem zur Zeit nicht klar ist,
wer denn nun dahinter steckt.
---> HIER und HIER !
Die Verwirrung hält an; einige schreiben (immer noch) von einem "angeb-
lichen" Brief, obwohl dessen Existenz inzwischen auch z.B. von Kardinal Pell bestätigt wurde --->HIER !
Allerdings sei das nicht der Brief, den er mit unterzeichnet habe, erklärt sein Sprecher, und so bleibt die Verwirrung bestehen.
ZDF-Rom-Korrespondent Jürgen Erbacher findet diesbezüglich denn auch die Formulierung von einem "kleinen Krimi am Rande". ---> HIER !
Ludwig Ring-Eifel, der Chefredakteur von KNA, wird etwas deftiger
in seiner Wortwahl: Die Schlagzeile bei "katholisch.de" lautet schlicht "Trickst der Papst?"... ---> HIER !