Montag, 12. Oktober 2015

Der Schlussbericht (Relatio finalis) der Synode kommt, er kommt nicht, er kommt doch, er...

Ich ertappe mich immer häufiger dabei, am liebsten
gar nichts mehr über die laufende Synode in Rom zu lesen und zu schreiben.
Es geht wie beim Blüten auszupfen: er liebt mich,
er liebt mich nicht, er ...

Wir alle haben noch halbwegs im Ohr (bzw. im PC gespei-
chert), wie der Generalsekretär der Synode, Kardinal Baldis-
seri, zu Beginn den Verfah-
rensweg erläuterte. Dabei wurde die vom Papst selbst bestimmte Kommission zur Ausarbeitung
des Abschlussberichtes namentlich benannt. Diese Mannschaft solle nach jeder Phase des Projektes eine Ausarbeitung erstellen und dann am Schuss der Synode einen Entwurf des Abschlussberichtes (Relatio finalis). Dieser werde dann im Plenum beraten und an den Heiligen Vater übergeben.
---> HIER !
Am Sonntag erfuhren wir dann von Pressesprecher Pater Lombardi, es sei nicht sicher, ob es einen Abschlussbericht geben werde; man warte "auf Hinweise vom Papst". ---> HIER !
Mir scheint, der Vatikansprecher ist selbst auch Teil dieser Verwirrung; er blickt nicht mehr durch und vermehrt dadurch die Konfusion bei den Journalisten. In der "Tagespost" kann man heute z.B. nachlesen, dass Lombardi den Korrespondenten gesagt hat, eine Zweidrittelmehrheit sei "nur für den Schlussbericht vorgesehen", um hinzuzufügen, "... natürlich nur dann, wenn es diesen geben wird." ---> HIER !
Wenn man heute die deutsche Ausgabe von "Radio Vatikan" studiert, gibt's eine weitere Variante: Man wisse (immer noch) nicht, was der Papst vorhabe; er könne den Schlussbericht auch "in einer Schublade verschwin-
den lassen",
aber das sei für den Vatikansprecher (!) "offenbar keine Op-
tion"
.
  ---> HIER !
Klar, dass Seiten wie "katholisches.info" da noch genüsslich eins draufpacken. Man ist sich dort sicher, die Synode drohe "im Chaos zu versinken". ---> HIER !

Irgendwie ist das Ganze zumindest momentan schon ziemlich zum Lachen - besonders für alle, die nicht katholisch sind...