Dienstag, 13. Oktober 2015

Einige treffen schon mal Vorbereitungen für den Fall des Scheiterns der Synode...

Was wäre... wenn?
Es ist gut, sich auf Eventuali-
täten einzustellen. Das Training aller denkbaren Notfälle nimmt in der Ausbildung z.B. von Pilo-
ten breiten Raum ein. Und jeder Bürger bemüht sich, einen "Not-
groschen"
auf die Seite zu legen.
Auf Notfälle stellen sich auch Kirchenleute ein, und das nicht nur bei radikalen, schmerzhaften Organisationsumbauten an der Basis der Diözesen.
Könnte es bei der laufenden Familiensynode auch den Notfall geben? - Darüber dürften einige sicher schon nachdenken, und das vor allem möglichst still-
schweigend. Öffentlich wird natürlich vor allem "Harmonie" festgestellt - so z.B. von den deutschen Teilnehmern.
Der ehemalige langjährige Leiter der deutschsprachigen Abteilung von "Radio Vatikan", der Jesuit Eberhard von Gemmingen, hat nicht gerade wenig Erfahrung, was die Lage in Rom betrifft. Das Timing passt - gerade jetzt, wo ein Brief von unzufriedenen Kardinälen an Papst Fran-
ziskus für Wirbel sorgt, verkündet der Medienprofi, er halte ein Scheitern der Synode für möglich. Daher solle man sich in Rom schon mal eine Er-
klärung zurecht legen, die an die kirchliche Basis gerichtet ist und bittet, nicht zu "verzweifeln" - und vor allem: nicht aus der Kirche auszutreten!

Was Eberhard von Gemmingen wohl mit dem an die Wand gemalten Schreckgespenst erreichen will...?  
Artikel in der "WELT" ---> HIER !
Der Jesuit in Bild und Ton: Interview mit ihm über das Konzil ---> HIER !
 

Kommentare:

  1. Ordinariatsgeschädigter13. Oktober 2015 um 17:14

    Ob er damit überhaupt etwas erreichen will?
    Man weiß es nicht. Vielleicht war es schlicht so, dass er auch einmal
    etwas dazu sagen wollte und bei den betreffenden Journalisten dankbar
    Abnehmer fand.
    Ich halte die von ihm beschriebene Szenerie schlicht für abwegig.

    AntwortenLöschen
  2. Die Synode kann gar nicht scheitern.
    Sie ist schließlich durch nichts und niemanden gezwungen,
    irgendwelche Beschlüsse zu fassen. Macht sie es, wunderbar,
    wenn nicht, stört's auch keinen. Papst Franziskus kann das
    Nötige auch ohne Synode formulieren.
    Also macht mal nicht die Pferde scheu!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================