Montag, 26. Oktober 2015

Ich bin geschockt: Leser-Kommentar mit der Gebetsbitte, dass Gott diesen Papst Franziskus "recht bald zu sich ruft"...!

Es kommt nicht allzu häufig vor, aber gerade bin ich mal wieder fast sprachlos.
Es ist nicht meine Art, ober-
lehrerhaft Leser meines Blogs zurechtzuweisen, aber hier klappen mir dann doch die Fußnägel hoch, wie man so sagt:
Eine Leserin (mit dem Phan-
tasienamen "Gloria Olivae" - bezüglich der Namensgebung hat sie möglicherweise in ei-
nem  Presseartikel eine Anre-
gung gefunden ---> HIER !)
  schreibt in ihrer Leserzuschrift zu mei-
nem vorigen Artikel ( ---> HIER !) wörtlich: "
Einziger Ausweg: dass Gott diesen Papst, der eigentlich keiner sein will, recht bald zu sich ruft. Beten wir darum!"
Das werde ich ganz sicher nicht tun, und ich habe lange überlegt, ob ich so etwas überhaupt freischalten soll. Ich habe es dann doch getan, weil jene Wortmeldung zum Nachdenken und zur Diskussion anregen kann.
Wenn Sie dazu Ihre Meinung schreiben möchten, können Sie das gerne tun - als Leserzuschrift zu diesem Artikel direkt hier.
Und nochmal der Link zu meinem Grundsatzartikel über Leserkommen-
tare ---> HIER !

Kommentare:

  1. Mein Schockiertsein über dieses - schlichtweg ekelhafte - Gebetsanliegen hält sich in Grenzen. Sie kennen doch sicher das Lieblingsportal viele Ultrakonservativer "katholisches.info". Dort finden Sie dieses Anliegen fast täglich in irgendwelchen Leserkommentaren...
    Ein bißchen ist das wie mit der Verrohung durch "Pegida" und AFD (wo man sich ja auch, s. Galgen, den Tod führender Politiker wünscht). Je öfter sowas öffentlich ausgesprochen wird, desto tiefer sinkt die Hemmschwelle bei einzelnen Fanatikern, den Worten "Taten" folgen zu lassen. Siehe Köln.

    AntwortenLöschen
  2. Der Link in Sachen "Ruhm der Olive" ist sehr lustig. Wenn es dort heißt:
    "Die Erfüllung der Prophezeiung versetzt einige Orakelgläubige in Panik: Angesichts des hohen Alters des neuen Papstes rechnen sie bereits in den nächsten Jahren mit dem Ende der Welt. Nach Malachias' Visionen ist "Gloria Olivae" der vorletzte Papst. Mit dem letzten "Petrus Romanus - Petrus, der Römer" soll Rom zerstört werden." -

    dann passt dies ja wie die Faust aufs Auge zur apokalytischen Sicht unserer Tradis auf den jetzigen Papst. Der sich ja mit Vorliebe als "Bischof von Rom" bezeichnet, paßt also bündig zum "Petrus Romanus". Und dass er die römische Kirche zerstört, schreiben die Tradi-Portale ja jeden Tag. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das Ende der Welt? Wann kommt das denn nun genau?? :-)

      Löschen
    2. @Stupor Olivae *wattn goiler nick*

      Sie können es sich aussuchen:

      http://www.unmoralische.de/weltuntergang.htm

      Andererseits: Am Wochenende gabs Bohneneintopf. Mein sündenpfuhliger Lebensgefährte und ich überboten uns daraufhin in lautstarken Flatulenzen. Das gruslige dabei war, dass die Flatulenzen immer stärker nach irgendwelchen Worten klangen!!!

      Heute Abend wurde uns auf einmal klar, dass sie einen Weltuntergang prophezeiten!!! Wir haben daher angefangen sofort unseren Vorrat an Single-Malt zu dezimieren, denn den gönnen wir keinem Weltuntergnag und .. *hicks* ... keina Apokaty ... Apolypse oda so.

      Un wen eh alls untergehn tuntäte *hickshicks* dan sündign wollen wir tun *proscht schluck wech*

      Löschen
  3. Ich wundere mich doch sehr, wie der Blogger KREUZKNAPPE
    hier davon ablenken will, dass er selbst doch auch solch ein papst-
    feindlicher Tradi ist, der des öfteren hier über Papst Franziskus abgelästert hat.
    Verlassen die Kreuzknappe-Ratten das sinkende Schiff?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, ich glaube, der Kreuzknappe ist so clever,
      dass er die Hardcore-Tradis einfach nur beim Wort nimmt,
      um sie als das zu entlarven, was sie sind.
      Sie besorgen das schon ganz von alleine, sich lächerlich
      zu machen.
      Dem KREUZKNAPPEN sei wieder einmal Dank für seine
      Berichterstattung ohne rechte Scheuklappen!

      Löschen
  4. Laut dem - von "Papst" Franziskus natürlich unter striktem Verschluß gehaltenen - 3. Geheimis von Fatima wird Benedikt XVI. innerhalb der nächsten zwei Jahre auf die Cathedra Petri zurückkehren. Halleluja!
    Das würde auch genau passen: 2017 feiert die Kirche 100 Jahre Fatima!

    AntwortenLöschen
  5. Es verwundert mich immer wieder, dass kaum mehr jemand dem Hl. Geist etwas zutraut. Und wenn der "worst case" für Traditionelle oder Liberale eintreten sollte: Die Kirche wird nicht untergehen und für die Seinen wird Gott alles zum Guten gereichen, auch wenn wir dies in unserer Begrenztheit (noch) nicht erkennen werden. Man kann diese Einstellung naiv nennen, für mich ist es einfach das Vertrauen in Gottes Wort und seiner Gnade. Und Gebetsanliegen, die nicht im Willen Gottes sind, werden sowieso nicht erhört, also kann man hier so oder so gelassen sein. Oder meinen tatsächlich welche, sie können Gott etwas "aufzwingen"?

    AntwortenLöschen
  6. „Rom wird den Glauben verlieren und der Sitz des Antichrist werden“- so aus der Botschaft von La Salette. Habe schon vor Jahren in Wigratzbad die Weissagung gehört, das das Zentrum des Glaubens von Rom nach Moskau verlegt wird.
    Damals konnte ich mir das überhaupt nicht vorstellen,habe es als Verschwörungstheorie abgetan.. Aber wie wir heute sehen,bewahrheiten sich nun fast alle Verschwörungstheorien der letzten Jahre bzw. Jahrzehnte.

    AntwortenLöschen
  7. Bitte mehr von diesen durchgek.... Tradi-Leserzuschriften!
    Ich amüsiere mich köstlich!

    AntwortenLöschen
  8. Tradi hin, Tradi her, das mag jeder halten, wie er will.
    Aber Gott im Gebet zu bitten, den Papst früher zu sich zu holen,
    das ist schon ein starkes Stück.
    Besonders dreist, andere auch noch dazu aufzufordern.
    Geht's noch ...???!!!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================