Donnerstag, 8. Oktober 2015

Kanzlerin Merkel im TV bei Anne Will: Eine live-Sendung, die in Wirklichkeit gar keine war...

Es ging wohl
nicht mehr anders: Bundeskanzlerin Merkel musste so langsam im Fern-
sehen in die Offen-
sive gehen, damit
ihr - wie ein Tages-
schau-Kommentator schreibt -, die Deu-
tungshoheit in der Flüchtlingsfrage nicht noch mehr abhanden kommt.
Gestern war sie 60 Minuten im Gespräch mit Anne Will - live, wie die Fernsehzuschauer dachten.
Die Wahrheit sieht etwas anders aus. Die tatsächliche Aufzeichnung fand mit einem Zeitvorlauf von 20 Minuten statt, sodass man seitens des Sen-
ders technisch jederzeit hätte eingreifen können, wenn etwas aus dem Ruder gelaufen wäre. Mit Günther Jauch wollte die Kanzlerin anscheinend aber nicht reden...
Man lese ---> HIER und HIER und HIER !

"Wir schaffen das!" -- wie eine Art Markenwerbung spezialisiert die Kanzlerin sich auf diese einprägsame knappe Botschaft. In der bundes-
deutschen Realität sind dafür aber wohl noch jede Menge Probleme zu lösen (falls sie alle lösbar sind, was ich hoffe). Eine kleine Auswahl zur Erinnerung ---> HIER und HIER und HIER und HIER !

Ob der gestrige Auftritt eine Art Befreiungsschlag für die Kanzlerin sein sollte?

Kommentare:

  1. Die Kanzlerin der Herzen
    steht in Wahrheit mit dem Rücken zur Wand:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/angela-merkel-bei-anne-will-so-spricht-die-kanzlerin-der-herzen-13844902.html

    Eine eindrucksvolle Mehrheit befragter Fernsehzuschauer
    beurteilte ihren Auftritt als schlecht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Merkel behauptet, die Fluchtursachen bekämpfen zu wollen. Dabei sitzt die größte Fluchtursache im Bundeskanzleramt.

      Laßt sie uns gemeinsam bekämpfen! Libera nos ab Angela!

      Löschen
    2. Selten dämlicher Kommentar. Die Leute flüchten also nicht aus Armut, Krieg und Verfolgung, sondern weil Frau Merkel sie gerufen hat. Erst denken, dann kommentieren!

      Löschen
    3. Was auch immer die Leute aus ihren Heimatländern vertreibt, ist hier sekundär. Der halbe Nahe und Mittlere Osten fühlt sich durch Frau Merkel nach Deutschland eingeladen und ermutigt, nach Deutschland zu kommen. Dabei durchreisen sie dutzende sicherer Länder. (Soviel zum Thema Flucht vor Verfolgung etc)

      Löschen
    4. Jo, so katholische Länder wie Ungarn, wo es vor dem Stacheldraht ordentlich eins auf die Fresse gibt! Sie machen sich lächerlich!

      Löschen
  2. Da klafft eine Realitätslücke zwischen dem,
    was Poltiker und viele Journalisten denken -
    und dem Volk:
    In einer online-Abstimmung beim "FOCUS" haben sich
    inzwischen schon über 80 % gegen die Linie von Kanzlerin Merkel
    ausgesprochen, ihren Auftritt empfanden sie als "schlecht"

    http://www.focus.de/politik/deutschland/interview-zur-fluechtlingsfrage-so-denkt-deutschland-ueber-merkels-auftritt-bei-anne-will_id_4998503.html

    AntwortenLöschen
  3. Na, wenn diese Behauptungen zutreffen, die hier die "Konservativen" machen, dann sind die nächsten Wahlen ja entschieden: eine riesen satte absolute Mehrheit für die AFD und die NPD zusammen. Und die Union rutscht auf ca. 20%.
    Da wollen wir doch mal schauen, ob sich das bewahrheitet...

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================