Donnerstag, 8. Oktober 2015

Korrespondent Erbacher übt Kritik am Vatikan: Über die Synode wird "nur dürftig und selektiv informiert"

Die Reaktionen über den bisherigen Verlauf der Synode sind gemischt, wobei die posi-
tiven Stimmen nach meinem Eindruck überwiegen.
In einem Punkt muss ich mich sogar korrigieren: Ich berich-
tete von der Skepsis einiger Synodenteilnehmer gegenüber der Gruppenarbeit und stimmte dem im Prinzip zu ---> HIER !
Doch heute erfuhr ich aber per Video-Statements, dass die meisten doch von der Gruppenarbeit regelrecht begeistert sind. Das wollte ich nicht unterschlagen! ---> HIER !
So wird das vermutlich bleiben: Es gibt Erfreuliches, es gibt Irritierendes, und es gibt auch handfeste Kritik. In seinem täglichen Bericht aus Rom schreibt der ZDF-Korrespondent Jürgen Erbacher z.B. Merkwürdiges über den gestrigen Tag, bezogen auf die Gruppenarbeit:  
"...über die konkreten Beratungen wird nicht informiert. Wie überhaupt nur dürftig und selektiv informiert wird. Deshalb gibt es auch viele Desinformation, Gerüchte und Spekulationen. Am deutlichsten wurde das heute, als ein Akzent der Papstansprache von gestern bekannt wurde, den Vatikan-
sprecher Federico Lombardi gestern nicht mitgeteilt hatte..." ---> HIER !

1 Kommentar:

  1. Interessant, dass ein neutraler und stets gemäßigt formulierender
    Journalist sich mit seiner Kritik fast schon in Tradi-Nähe begibt.
    Trotz längst umgesetzter Reformen in der Organisation der Medienarbeit
    läuft es einfach immer noch nicht wirklich rund im Vatikan,
    was die Medien betrifft.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================