Sonntag, 11. Oktober 2015

Merkwürdige Andeutung von P. Lombardi: Weiß Papst Franziskus überhaupt, was er eigentlich will...?

Eigentlich geht man als Normalsterblicher und Katholik davon aus, dass im Vatikan ein gut geölter Appa-
rat rund um Papst Franziskus dafür sorgt, dass alles ei-
nigermaßen rund läuft. Es gibt Kommissionen, jede Menge Berater, eine frisch runderneuerte Medienarbeit -- und den Papst.
Und da liegt allerdings manchmal auch ein Teil der Probleme, wenn man ab und zu auf Andeutungen von Pressesprecher Pater Lombardi achtet. Aktuell ist mal wieder so ein denkwürdiger Moment, der einen an der guten Zusammenarbeit des Papstes mit seiner engsten Umgebung etwas zweifeln lässt: Da macht man sich in den diversen Diskussionsgruppen der Synode intensive Gedanken über Formulierungen, da wird ausgeplaudert, dass es schon eine interne Redaktionsgruppe gibt, die jetzt schon Textbausteine
für das mehrfach angekündigte Schlussdokument erarbeitet -- und dann liest man, wie beim obigen "screenshot" einer Agenturmeldung, dass man von Papst Franziskus immer noch keine definitive Äußerung bekommen hat, wie er das überhaupt handhaben will.
Pardon, aber unter einer guten Kommunikationskultur und Mitarbeiter-
führung stelle ich mir etwas anderes vor...