Samstag, 31. Oktober 2015

"Pope is Pop" -- Weibliche Gefangene tanzten für Papst Franziskus

Das jahrelange Sitzen in einer Gefängniszelle ist hart - ich erinnere mich da an die sehr lebendige Schilderung eines vorzeitig begnadigten Ge-
fangenen, der in unserer Kolpingfamilie im Rahmen eines Abends über "lebens-
länglich..."
und damit über sein Leben und seine Tat (Mord) sprach.
Ja, aus juristischer Sicht haben sie es allemal "verdient", weggeschlossen
zu werden, die Frauen und Männer, die etwas "verbrochen" haben. Die oft schwierige Vorgeschichte wird berücksichtigt, schützt aber gerechterweise nicht vor Strafe. Da tut es gut, wenn man wenigstens von der Kirche Zu-
spruch und Zeit zum Zuhören bekommt.
Man kann sich also die Freude der weiblichen Strafgefangenen (gender-
mäßig: Strafgefanginnen?)
vorstellen, als klar war, dass Papst Franziskus zu Besuch kommen würde. Am Donnerstag war es dann so weit, und zwei Medienberichte (mit Video ) gibt's z.B. ---> HIER und HIER !

Danke, Papst Franziskus!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================