Donnerstag, 15. Oktober 2015

Predigt und Linktipps zum 29. Sonntag im Jahreskreis B --- 18.10.2015


Evangelium  Mk 10, 35-45:
Da traten Jakobus und Johannes, die Söhne des Zebedäus, zu ihm
und sagten: Meister, wir möchten, dass du uns eine Bitte erfüllst.
Er antwortete: Was soll ich für euch tun? Sie sagten zu ihm: Lass in deinem Reich einen von uns rechts und den andern links neben dir
sitzen.
Jesus erwiderte: Ihr wisst nicht, um was ihr bittet. Könnt ihr den Kelch trinken, den ich trinke, oder die Taufe auf euch nehmen, mit der ich
getauft werde? Sie antworteten: Wir können es. Da sagte Jesus zu ihnen: Ihr werdet den Kelch trinken, den ich trinke, und die Taufe empfangen, mit der ich getauft werde. Doch den Platz zu meiner Rechten und zu meiner Linken habe nicht ich zu vergeben; dort werden die sitzen, für die diese Plätze bestimmt sind.
Als die zehn anderen Jünger das hörten, wurden sie sehr ärgerlich über Jakobus und Johannes. Da rief Jesus sie zu sich und sagte: Ihr wisst, dass die, die als Herrscher gelten, ihre Völker unterdrücken und die Mächtigen ihre Macht über die Menschen missbrauchen. Bei euch aber soll es nicht so sein, sondern wer bei euch groß sein will, der soll euer Diener sein, und wer bei euch der Erste sein will, soll der Sklave aller sein. Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben hinzugeben als Lösegeld für viele.

                     GEDANKEN ZUR SONNTAGSPREDIGT
               
                    Reservierungswünsche


Was für ein Typ sind Sie?
Lassen Sie es gerne darauf ankommen und machen öfter mal ein last-minute-Schnäpp-
chen?
Oder gehen Sie doch lieber
auf Nummer sicher und re-
servieren deshalb frühzeitig, wo immer  dies möglich ist? Keine einfache Frage, zumal es einen Unterschied macht, ob man selbst Single ist oder für eine ganze Familie planen muss.
Wer frühzeitig bucht, hat natürlich in der Regel die Gewissheit, dass er oder sie auch das Gewünschte bekommt. Das kann ein Platz im Flugzeug oder bei der Bahn sein, Theater- oder Kinokarten, ein Urlaubs-Quartier, Plätze im Restaurant und vieles, vieles mehr.
Im heutigen Evangelium geht es jedenfalls eindeutig um eine Sitzplatz-Reservierung für zwei Personen. Aus dem engeren Jüngerkreis haben sich die Apostel Jakobus und Johannes für die sichere Variante entschie-
den und treten deswegen als Frühbucher bei Jesus auf.
Um die besten Plätze geht es, um die besten Plätze im Reich Gottes, nämlich direkt links und rechts neben dem himmlischen Thron Jesu.
Die beiden stellen es wirklich ganz geschickt an. Sie fallen nicht gleich
mit der Tür ins Haus, sondern machen es wie Kinder, die bei ihren Eltern etwas Bestimmtes erreichen wollen und damit nicht direkt herausrücken, um sich nicht sofort eine Absage einzuhandeln.
So bitten die beiden Brüder Jakobus und Johannes ihren Chef Jesus scheinbar um einen kleinen Gefallen: „Meister, wir möchten, daß du uns eine Bitte erfüllst.“  -  Das klingt doch ganz nett und harmlos...

.
Den kompletten Text zum Lesen, die download-Möglichkeiten
der Dateien und die anklickbaren Linktipps finden Sie auf der Fortsetzungsseite 
---> HIER KLICKEN !
  

.
HINWEIS ZU DEN NÄCHSTEN PREDIGTEN: 
Wie ich in einem Extra-Artikel ( ---> HIER !) geschrieben habe, finden Sie versuchsweise die nächsten Predigten in einer älteren Version rechts in der Randleiste, bis die jeweilige Neufassung 2015 online ist!         

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================