Mittwoch, 14. Oktober 2015

Rote Ampel überfahren? - Deutsche Bischöfe fordern Einzelfallprüfung...!

Achtung, dies ist eine kleine Satire. Wer keinen Humor versteht, darf nicht weiterlesen.
Wie wir gerade erfahren, hat sich die deutschsprachige Gruppe bei der Verkehrssynode dafür ausgesprochen, Autofahrer zukünftig nicht mehr auto-
matisch zu bestrafen, wenn diese eine rote Ampel überfahren oder wegen überhöhter Geschwindigkeit geblitzt werden.
Nötig sei vielmehr aus Gründen der Barmherzigkeit eine Einzelfallprüfung unter Berücksichtigung der jeweiligen konkreten Situation des Fahrers.
Auch die Gewissensentscheidung des PKW-Lenkers sei zu berücksichtigen.

Oder so ähnlich? ---> HIER !

Kommentare:

  1. Papst Franziskus hilft Ihnen, aus dem Schwarzweißdenken heraus zu kommen... Lesen Sie hier:

    http://blog.radiovatikan.de/gerechtigkeit-und-barmherzigkeit/

    AntwortenLöschen
  2. Ich darf ganz humorlos auf eine kleine logische Schwäche des obigen Scherzes hinweisen: Beim Überfahren einer roten Ampel wird in der Tat eine Einzelfallprüfung durchgeführt. Der Automatismus "Bußgeldbescheid" kann vom betroffenen Sünder jederzeit durch Widerspruch in einen Vorgang umgewandelt werden, der von einem Richter im jeweiligen Einzelfall geprüft wird.

    AntwortenLöschen
  3. Diözesaner Bürohengst14. Oktober 2015 um 18:54

    So sehr der Vergleich auch hinkt - aber darum haben Sie es
    ausdrücklich humorvoll geschrieben - eines wird doch deutlich:
    Man kann nicht so tun, als gäbe es lauter Einzelfälle.
    Vor lauter Einzelentscheidung geht dann die Gerechtigkeit flöten,
    da der eine besser reden kann als der andere und damit dem
    zuständigen Bischof eine Konstruktion zur Entscheidung anbietet,
    die dieser dankbar annimmt...
    Weder allein Gesetz noch allein Einzelfall!

    AntwortenLöschen
  4. ein unschuldig verlassener gehörnter Ehemann14. Oktober 2015 um 19:00

    Ich kann es aber bald nicht mehr hören
    mit dem Geschwafel über die Einzelfallprüfung!
    Das geschieht ja schon zur Genüge in deutschen Landen:
    Pfr. X beachtet die Regeln und lehnt ab, Pfr. Y zwinkert mal
    wohlwollend mit den Augen, legt den Finger auf den Mund
    zum Zeichen, dass stillgeschwiegen werden soll - und praktiziert,
    was die Einzelfälle so von ihm wollen...

    AntwortenLöschen
  5. Einzelfallprüfung: Du sollst nicht ehebrechen!
    außer: deine Ehe läuft nicht so gut, und dein Gewissen sagt dir,
    es ist schon o.k.

    AntwortenLöschen
  6. Wenn es um Kindesmissbrauch durch Kleriker geht, dann höre ich gerade von Tradi-Seite aber gaaanz schnell den Ruf nach "Einzelfallprüfung", "Barmherzigkeit" und "seelsorglichen Umgang", weil durch eine allzu allgemeine, überindividuelle Handhabung "der Kirche geschadet" werde...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das genaue Gegenteil ist der Fall, Speedy!
      Es ist bekannt, dass j e d e r Missbrauchsfall bestraft wird;
      allein Papst Benedikt hat Hunderte von Priestern des Amtes
      enthoben.

      Löschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.