Samstag, 24. Oktober 2015

Synode: Schlussdokument z.T. mit knappster 2/3-Mehrheit und auffallend unpräzise über "Einzelfälle"

Offiziell gibt's erleichterte Berichte über die Schlussabstimmung bei der Synode, in der für alle Artikel die erforderliche Mehrheit gefunden wurde, teilweise aber nur ganz knapp mit einer Stimme mehr als nötig.
Der von Papst Franziskus sofort freigegebene Bericht ("Relatio finalis") ist das, was zu er-
warten war: in einigen Punkten ein schwam-
miger Minimalkonsens, in anderen mit satter 90-%-Mehrheit.
Im Artikel 85 über die wiederverheiratet Geschiedenen entdecke ich mit meinen eher bescheidenen Italienisch-Kenntnissen nir-
gendwo das Stichwort "Zulassung zur Eucha-
ristie",  sondern nur einen ganz allgemein gehaltenen Hinweis , dass man jeden Einzelfall betrachten solle und eine Gewissensprüfung nützlich sei.

Die ersten Pressestimmen sind auch eher durchwachsen; Begeisterung sieht anders aus.
Der offizielle italienische Schlusstext ---> HIER !
Presseartikel z.B. ---> HIER und HIER !
Vielleicht sehe ich das in der Eile auch ganz falsch; dann bitte korrigieren!

Kommentare:

  1. Das war in etwa das Erwartbare. Insgesamt ein gutes Ergebnis. Das Triumphgeheul, das die Tradis in den letzten Tagen angestimmt hatten ("Überwältigende Mehrheit gegen Kasper" etc.pp.) war offensichtlich mehr ein Pfeifen im Wald.
    Was kommen wird, ist einfach die Dezentralisierung jenseits grundsätzlicher Änderungen der "Lehre": Die Ortskirchen bekommen mehr Freiheit, die Themen im Rahmen ihrer soziokulturellen Bedingungen zu behandeln. Das ist gut katholisch.

    AntwortenLöschen
  2. Warum so negativ?
    Die versammelten Bischöfe haben drei Wochen intensiv gearbeitet,
    und mehr war nun mal nicht drin. Außerdem haben Sie selbst betont,
    dass man die Synode in ihrer Bedeutung ohnehin nicht überbewerten soll,
    da der Papst sowieso das letzte Wort hat.
    Ich hätte mir vom Kreuzknappen doch eine differenziertere Betrachtungs-
    weise gewünscht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für alle Ergänzungen und für alle Kritik!
      Wie ich schon erwähnte: Das ist ein allererster Eindruck und keine ab-
      schließende Wertung. Ich werde morgen noch näher, also auch
      differenzierter, Stellung nehmen. Heute Abend geht das Familienleben
      bei mir vor.

      Löschen
  3. Sie haben das, wie so oft, im Prinzip schon sehr richtig erfasst!
    Eben hat "n-tv" das so bestätigt:

    http://www.n-tv.de/politik/Synode-zwingt-sich-zu-knappen-Mehrheiten-article16207636.html

    AntwortenLöschen
  4. Diözesaner Bürohengst24. Oktober 2015 um 21:21

    Alle sind jetzt froh,
    vor allem deshalb, weil es endlich und ohne größere
    Blessuren vorbei ist.
    Jetzt treten die Akteure noch vor die Presse im Kampf
    um die mediale Deutungshoheit. Klar, dass die deutschsprachigen
    Vertreter betonen werden, dass sie sich in ihrer Meinung durch
    die Synode bestätigt fühlen. Und so weiter bla bla...

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================