Montag, 26. Oktober 2015

Synoden-Ergebnis: Radio Vatikan, habt ihr solche Jubel-Propaganda wirklich nötig...?

Zugegeben: Dieser Artikel klingt verbal etwas heftig.
Wer meinen Blog aber etwas kennt, der weiß, dass ich manches auch etwas "augen-
zwinkernd"
meine.
Geärgert habe ich mich trotz-
dem. Auch ich gehöre zu den Abonnenten des Newsletters von "Radio Vatikan" (deutsche Ausgabe). - Gestern präsentierte man dort einen Artikel mit einer Schlagzeile, der mich doch ein wenig an
die Jubelpropaganda gewisser Staaten erinnerte: "Medien: Sieg für Franziskus und deutschsprachige Gruppe" konnten die Bezieher
da lesen.
Dann erfuhren die Leser, dass "die meisten Blätter" im Synodenergebnis "einen Erfolg für den Reformkurs von Papst Franziskus" sehen. Interessanterweise wendet man sich als deutsche Ausgabe dann aber ausschließlich der italienischen Presse zu, und das hat einen guten Grund: Die beiden auflagenmäßig führenden Zeitungen in Italien titelten nämlich "Die Synode öffnet sich für die Kommunion von wiederverheira-
teten Geschiedenen"
(was vom Abstimmungsergebnis her schon mal Quatsch ist) und "Ja zu Wiederverheirateten" (eine Überschrift, die alles und nichts bedeuten kann).
Es ist schon verwunderlich bis peinlich, dass uns "Radio Vatikan" das als "Sieg für Franziskus und deutschsprachige Gruppe" verkauft. Habt ihr das wirklich nötig?
Um nicht missverstanden zu werden: Mit dem Synodenergebnis kann ich als katholischer Blogger durchaus leben. Das wirklich Spannende kommt ohnehin ja erst demnächst, wenn Papst Franziskus daraus Konsequenzen zieht.
Was mich ärgert, ist die Einseitigkeit der Darstellung und die komplette Ignoranz der deutschen Presse gegenüber, die man sonst, wenn es besser passt, durchaus erwähnenswert findet.
Wenn ich "Radio Vatikan" mal ein wenig auf die Sprünge helfen darf: Ich habe da mal was vorbereitet - die nachfolgende pdf-Datei zeigt einige Schlagzeilen, die ich heute bei "google" fand... ---> HIER !

Ergänzend zwei Artikel-Beispiele ---> HIER und HIER !