Freitag, 9. Oktober 2015

"Vatikan-Magazin": Hat die Kirche bei der Eucharistie-Zulassung längst kapituliert?

Das empfehlenswerte "Vatikan-Magazin" (unter der Chefredaktion
von Guido Horst, den man von der "Tagespost" kennt) beschäftigt sich in
der aktuellen Ausgabe 10/2015 auch
mit dem Thema Eucharistie.
In einer gratis lesbaren pdf-Datei findet man auf 10 großzügig bebilderten Seiten einen Aufsatz des Philosophen Prof. Dr. Robert Spaemann (zur Person siehe ---> HIER !) mit der unmissverständ-
lichen Überschrift "Von der Heiligkeit
der Eucharistie"
.
Die katholische Kirche habe in der Nach-
folge Jesu dem Zeitgeist die Stirne zu bieten, "statt nach Schlupfwegen Ausschau zu halten, die die Botschaft verwässern". Ist das "Salz der Erde", das wir sein sollen, jetzt schal geworden? "Ist die Kirche im Begriff zu ka-
pitulieren?"
, fragt Spaemann besorgt.
Symptom der Kirchenkrise sei auch der Umstand, dass  Ehescheidungen von Katholiken inzwischen "fast so häufig sind wie bei Nichtkatholiken".
Man müsse sich klarmachen, was es in der Konsequenz bedeute, wenn wiederverheiratet Geschiedene, die nach katholischem Verständnis noch
in der ersten Ehe verheiratet sind, zur Kommunion zugelassen und im Gottesdienst gesegnet werden.
Der "außereheliche Beischlaf" werde damit "in eine gottgefällige Handlung verwandelt". Dann sei es eigentlich "nur konsequent, auch homosexuelle Partnerschaften zu segnen".
Spaemann weist schließlich darauf hin, dass die Kirche heute bedaure,
dass "sie im Umgang mit dem Kindesmissbrauch zu wenig die Opfer im Blick hatte". Passiert das Gleiche bei diesem Thema schon wieder?
Man kann sicher davon ausgehen, dass Autor Spaemann nicht nur Zustim-
mung für seine klare Meinungsäußerung erhalten wird... ---> HIER !