Sonntag, 25. Oktober 2015

Wer das vor wenigen Monaten sagte, wurde als Rechter niedergemacht: Sicherheitsleute warnen wegen Flüchtlingen

In meinem Blog habe ich mich häufig mit dem Thema "Flüchtlinge" beschäftigt
und dafür regelmäßig viel Lob und auch viel Tadel erfahren. Anderen geht es ebenso - ganz schnell wurde man in die rechte Ecke gedrückt, wenn man etwas Kritisches an-
merkte.
Inzwischen ist es leiser und nachdenk-
licher geworden in den deutschen Landen, und auch von den Bischöfen hört man dies-
bezüglich nur noch auffallend wenig.
Wie ich schon schrieb: Ein Land, das Milliarden für die Bankenrettung locker machen kann, darf bei der Menschenrettung nicht knauserig sein. Als Christen schon gar nicht.
Das bedeutet aber nicht, dass man nur noch mit zwei Augenklappen weiter-
lebt, um nicht sehen zu können, dass es auch massive Probleme gibt. Erst kürzlich berichtete ich, dass es z.B. Versuche gibt, die Presse zu beeinflus-
sen, nichts Negatives über Flüchtlinge zu schreiben.
Heute liest man in der "Welt am Sonntag", dass immer mehr Sicher-
heitsleute Alarm schlagen: Es bestehe die Gefahr, dass unser Land durch den hohen Anteil nicht oder schlecht integrierbarer Flüchtlinge instabil werde. "Wir produzieren durch diese Zuwanderung Extremisten", ist da nur eine der Aussagen eines zitierten Papiers, das der Politik heftige Vor-
würfe macht. Man lese ---> HIER !

Auch Frauenfeindlichkeit und Homo-Hass nehmen wieder deutlich zu... ---> HIER !
Einige meiner früheren Artikel ---> HIER und HIER und HIER !