Dienstag, 31. März 2015

Sieh mal einer an: "kath.net" reagiert auf Kritik und veröffentlicht jetzt doch den KNA-Text...

So wie ich in meinem heutigen Artikel (siehe weiter unten) hatten sich auch Leser von "kath.net" negativ darüber geäußert, dass man dort zwar einen Kommentar zu einem KNA-Artikel über "kath.net" lesen konnte, seltsamerweise nicht aber den Original-KNA-Artikel.
Da bin ich jetzt mal positiv überrascht: "kath.net" hat eben, ohne Angabe einer Uhrzeit, ein "update" an den Artikel angefügt, und zwar den kom-
pletten von Peter Winnemöller so gescholtenen KNA-Artikel.
Um ehrlich zu sein: Nach sorgfältiger Lektüre verstehe ich dessen Auf-
regung noch viel weniger - so schlimm ist der KNA-Beitrag doch wirklich nicht! Oder...?    

Lesen Sie meinen früheren Beitrag von heute, dort finden Sie auch den Link zum betreffenden, jetzt ergänzten "kath.net"-Artikel ---> BITTE KLICKEN !

Trauriger Wettbewerb moderner Volksaltäre: hässlich, hässlicher, am hässlichsten...

             Linktipps zu Gründonnerstag: ---> Weiter unten auf dieser Seite!
.
Ganz klar und er-
freulich: Die aller-
meisten Altäre sind gestalterisch gelun-
gen bis akzeptabel.
Es geht hier also um Ausnahmen. Vielleicht dienen diese wenigstens als warnendes Beispiel, wie man es bitte, bitte nicht machen sollte...
Fangen wir mal mit dem von mir mal so genannten Modell "LEGO" an, dem heutigen Platz Nr. 6:
Weihbischof Franz Lackner weihte den Altar in Graz ein. Empfindliche Gemüter sollten sicherheitshalber vor dem Betrachten der Bilder im eige-
nen Interesse für eine Sitzgelegenheit sorgen. Beim nachfolgenden Link können sie die Fotos vergrößern, wenn sie auf die einzelnen Bilder klicken. Falls Sie dabei in Ohnmacht fallen: ich habe Sie gewarnt! ---> KLICKEN !
Ich finde es erstaunlich, dass die Firma LEGO nicht wegen Verletzung der Patentrechte geklagt hat.

So, nachdem Sie sich und Ihre Augen schon etwas abgehärtet haben,
folgen weitere umwerfende Exponate zeitgenössischer Kirchengestalter.
Da wäre zum weiteren Eingewöhnen der heutige Platz Nr. 5:
Ich weiß auch nicht, wie das passieren konnte. Wer hat bloß daran rumgedreht? ---> KLICKEN !
Platz Nr. 4: Nein, hier bitte keine Grünabfälle kompostieren!
---> KLICKEN !
Heute darf mit auf das Siegertreppchen als 3. Platz dieser praktische kleine Ecktisch, ideal zwischen Couch und Sessel ---> KLICKEN !
Auf den Platz Nr. 2 gelangte bei mir in der heutigen Ausgabe dieses Modell der Transrapid-Teststrecke (aber die Figur an der Wand ist schön!) ---> KLICKEN !
So, nun halten Sie sich fest beim Sieger des heutigen Tages:
Auf Platz Nr 1 setze ich diesen Rohentwurf einer IKEA-Minibar mit dem vorläufigen Produktnamen "Lillebror", der beim Betrachter in der un-
konventionellen Kombination mit dem unverhältnismäßig schönen Hinter-
grund bei manchem Frommen einen kompletten Saunagang ersetzen kann. Der Hocker rechts daneben erleichtert vermutlich die rückseitige Befüllung mit Spirituosen ---> KLICKEN !

Wem das noch nicht reicht, dem schenke ich hier nun noch die Links zu den "Zugaben": Diese immerhin originellen Altäre sind als Belohnung für diejenigen Leser gedacht, die tapfer durchgehalten haben.
Auch hier gilt: Für zart besaitete Gemüter eher nicht geeignet...
Der aufklappbare Camping-Altar ---> KLICKEN !

Ach, da ist unsere Tischtennis-Platte! ---> KLICKEN !
...nicht als Hauklotz verwenden ! ---> KLICKEN !
Ganz schön auf Draht...! ---> KLICKEN !
:
Beschwerden werden nicht akzeptiert. Ich hatte Sie gewarnt...!


Irgendwie doch ziemlich blöd, dieser "kath.net"-Artikel über "kath.net", oder...?

Journalist und Bloggerkollege Peter Winnemöller hat sich aufgeregt. Warum auch nicht, das kommt auch bei mir vor. Seine Verärgerung findet sich in einem Artikel ("kath.net-Kommentar") der Plattform "kath.net", und ab da wird's etwas kompliziert:
Peter Winnemöller schreibt nämlich über etwas, was er den Lesern bei "kath.net" seltsamerweise überhaupt nicht im Original zugänglich macht:
Er kritisiert einen "KNA-Hintergrund-
bericht"
von Redakteur Joachim Heinz , den er als "Peinlichkeit" verurteilt. Er zitiert ein paar Brocken und empört sich, und wir Leser bleiben mangels Vergleich mit der Quelle etwas ratlos zurück.
Was ihn so auf die Palme gebracht hat, ist die Kritik des KNA-Schreibers am Portal "kath.net". Diese diene nämlich der "Polarisierung", die KNA ja gerade "kath.net" ankreide. Zusammengefasst will Autor Winnemöller mit seiner Wortmeldung wohl sagen: Die Kritik von KNA an "kath.net" ist oberflächlich und unfair, man will "kath.net" damit nur "eins auswischen"...
Also, ich jedenfalls mache es im Gegensatz zu "kath.net" jetzt so und ver-
linke für meine Leser direkt zum Original, zum Artikel von Peter Winne-
möller, bevor ich das weiter kommentiere... ---> KLICKEN !

Journalist Peter Winnemöller, den ich schätze und mehrfach ausdrücklich in meinem Blog lobend erwähnt habe, ist da nicht ganz unparteiisch. Insgesamt 47 Einträge gibt es von ihm bei "kath.net"; ob er dafür von dort Honorare erhielt, weiß ich nicht.
Die Meinungen über "kath.net" und dessen journalistische Qualität gehen bekanntlich auseinander, so wie es auch Kritik an "katholisch.de" und an-
deren Internetangeboten wie uns katholischen Bloggern gibt. Das sollte man, wenn man sich schon aufregt, auch nicht kleinreden.
Da gibt es ja nicht nur die Kritik von Bischof Oster, die kürzlich ein Riesen-
aufreger im Internet war. Zur Erinnerung ---> HIER !
Schaut man sich ein wenig um, kommt da bei aller Bedeutung, die das konservative "kath.net" für katholische Leser im deutschen Sprachraum unbestritten hat, doch ganz schön was zusammen an Klagen. Etwa schon vergessen?

Ich begnüge mich mit ein paar ausgewählten Beispielen und verlinke auch für Herrn Winnemöller direkt zu den Original-Quellen...
---> HIER
und  ---> HIER und ---> HIER und ---> HIER und
---> HIER
und ---> HIER und ---> HIER und HIER !

Also: "kath.net" ist nicht gerade das, was man ein Unschuldslamm nennen könnte. Ich weiß das und kann damit ebenso leben wie mit der Bericht-
erstattung bei "katholisch.de". Die Leute sind nun mal, wie sie sind, und der liebe Gott hat einen großen Zoo, in dem auch viele Journalisten sind.
Und wenn's mir mal wieder zu arg aufstößt, dann kann ich in meinem Blog darüber in einem Artikel meckern. Mit Link zum Original, versteht sich...

(Predigt-) Linktipps zu Gründonnerstag 2015 (Joh 13,1-15)

So, nun hat die Erkältungs-
welle mich also auch gesucht und gefunden. Das konzen-
trierte Schreiben fällt schwer; meine Betriebstemperatur ist unkontrolliert gestiegen und der Kopf dröhnt.
Wie passend, weil ich in der Karwoche ohnehin kürzer treten wollte...  - Dennoch,
hier sind sie, wenn auch kurz und knackig, die schon erwarteten Linktipps zum Gründonnerstag:

.
Predigt Pfr. Matthias Krieser
>> BITTE KLICKEN !
Predigt Pfr. Karl Sendker
>> BITTE KLICKEN !
Predigt Rektor Richard Baus
>> BITTE KLICKEN !
Predigten der Karl-Leisner-Jugend
>> BITTE KLICKEN !
Materialien und Predigten der Redemptoristen
>> BITTE KLICKEN !
Predigt P. Gottfried Eigner
>> BITTE KLICKEN !
Gottesdienstentwurf Pfr. Bruno Layr

>> BITTE KLICKEN !
VIRC Wien: Lesungstexte und Kurzkommentar (pdf)
>> BITTE KLICKEN !
Exegetisch-theologischer Kommentar (pdf)
>> BITTE KLICKEN !
Ausmalbild für Kinder
>> BITTE KLICKEN !
Kurzinfo über Gründonnerstag
>> BITTE KLICKEN !
.

Montag, 30. März 2015

Andere können auch liturgischen Missbrauch, aber wir Katholiken sind doch besser...!

   (Predigt-) Linktipps zu Gründonnerstag: Dienstag im Laufe des Vormittags online!
.
Das Nachfolgende läuft übrigens bei mir unter der Rubrik "Am besten nimmt man's mit Humor, denn sonst müsste man heulen"
In diesem Sinne nur ein kurzer Schmerz: 
Wir sind ja sooo lustig (katholisch) ---> KLICKEN !
Endlich mal eine katholische Motorradvorführung
---> KLICKEN !

Immer schön relaxed Messe feiern! (katholisch) ---> KLICKEN !
Aber im Bänder-Schwingen sind wir von der "First Christian Church" mindestens so gut wie ihr Katholiken...!

.
>
                        Den Direktlink für dieses Video gibt's ---> HIER !

Kardinal Burke über Homosexuelle: Sie sind wie Leute, die gemordet haben und nett tun...

Seit seiner Herabstufung durch Papst Franziskus hat Kardinal Burke mehr Zeit. Die nutzt er unter anderem auch für mehr Vorträge und Interviews. Da sind die Aufschreie natürlich vorprogrammiert. So hat er in einem Interview mit dem amerikani-
schen Internetportal "LifeSiteNews" ganz aktuell noch einmal zu wiederverheirateten Geschiedenen und zu Homosexuellen Stellung bezogen.
Er wurde unter anderem gefragt, ob man nicht solche Schwulen und Wiederverheirateten, die als gute und gläubige Katholiken zu leben versuchten, tolerieren und akzep-
tieren könne. Ich weiß nicht, ob der bekennende Homosexuelle Dr. David Berger das ganz richtig übersetzt hat, aber demnach hat Kardinal Burke geantwortet: "Selbstverständlich ist das nicht der Fall. Sie sind wie Leute, die jemanden gemordet haben, aber zu anderen Leuten ganz nett sind." - Immerhin, so Burke, lebten diese ganz öffentlich und bewusst in einem "Zustand der Todsünde" , und das könne man weder rechtfertigen noch durch gute Taten gegenrechnen.
Dass Homosexuelle sich jetzt öffentlich darüber aufregen, verwundert wohl kaum, siehe etwa den Artikel in der "Huffington Post" ---> KLICKEN !
Papst Franziskus wird diese Tonart des Kardinals eher nicht freuen; aber wie man auch hier sieht, ist in den Monaten vor der Synode (Oktober 2015) noch mit mancher hitzigen Diskussion zu rechnen. Theologisch gesehen dürfte Kardinal Burke jedenfalls gute Argumente für sich haben, werden seine Unterstützer betonen.

Siehe auch amerikanische Quelle ---> HIER !

Da ist was los: "Semana Santa" -- die Heilige Woche mit vielen Prozessionen in Spanien

Die Karwoche hat begonnen. Wir bereiten uns auf Tod und Auferstehung Jesu vor. Das geht nicht nebenbei. Auch in diesem Blog wird es in den nächsten Tagen ein wenig ruhiger zugehen.
Viele Menschen machen sich nicht nur geistlich auf einen Weg, sondern auch ganz praktisch: mit der Teilnahme an Prozessionen usw. -- Man schaue das "bewegende" Beispiel aus Spanien. Da ist was los...!

.
>
                          Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Bundesversammlung "Wir sind Kirche" in Freiburg: Wer kann denn da nicht zählen?

Klar, die Laien sind in der Kirche "die riesige Mehrheit", wie "Wir sind Kirche" am Wochenende bei der Bundes-
versammlung
in Freiburg wieder feststellte. Das mit der Mehrheit darf man aber nicht in jedem Falle so eng sehen.
In einem früheren Artikel wies ich schon darauf hin, dass diese Gruppierung zwar große Forde-
rungen erhebt, zahlenmäßig aber ziemlich klein dasteht, was sich an Videos und Fotos  nachweisen lässt. ---> KLICKEN !
Nun haben sie also wieder konferiert und melden anscheinend voller Stolz "fast 100 Teilnehmer" aus dem gesamten Bundesgebiet. ---> KLICKEN !
Mit dem Zählen ist das so eine Sache. Die "Badische Zeitung" zählt in ihrem Bericht offenbar anders und kommt gerade mal auf 70 Teilnehmer. ---> KLICKEN !
Und wenn ich mir dann einen kurzen Video-Bericht des SWR-Fernse-
hens
anschaue, sehe ich beim Open-Air-Gottesdienst in einer Häuser-
nische schätzungsweise nur 45 Personen, wenn ich ein Standbild auszähle. ---> KLICKEN !

Da reicht man dann den Rotwein untereinander weiter, und der Reporter betont, dass Pfr. Michael Schweiger sich dem Kirchenrecht ausdrück-
lich widersetzt. Naja. Eine Massenbewegung sieht in meinen Augen doch irgendwie anders aus...

Zwei berühmte Palmsonntags-Prozessionen: Rom und ... Heiligenstadt!

Die Palmsonntags-Prozession auf dem Petersplatz in Rom schaffte es gestern nur mit wenigen Sekunden in die Hauptausgabe der "Tages-
schau"
, wurde aber immerhin gestern in früheren Ausgaben der Nachrichtensendung aus-
führlicher erwähnt. Stattdessen zeigte man den Zuschauern, vermutlich wegen der weitaus größeren Bedeutung, ein Video der Leidensprozession in Heiligenstadt,
die immerhin seit mehr als 400 Jahren stattfindet ---> KLICKEN !

Man schaue auch das YouTube-Video ---> HIER !
So, und nun, damit das nicht ganz untergeht, ein wenigstens etwas aus-
führlicherer Palmsonntags-Blick nach Rom, bei YouTube präsentiert von der Nachrichtenagentur "Reuters"

.
>
                           Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Sonntag, 29. März 2015

"Christ & Welt" aktuell -- Oder: Wie man einen Artikel über "eine Straftat" verschwinden lässt...

Wenn ich mit einer Internet-Suchmaschine nach einem ganz aktuellen Artikel aus "Christ & Welt" recherchieren will, entdecke ich zwar (noch) obige Ergebnisanzeige bei "google", aber der Link führt dann ins Leere. "Keine news_id übergeben" werde ich beim Internetauftritt des katholi-
schen Magazins ohne jeden weiteren Hinweis, ohne jede Erklärung für die Löschung belehrt.
"Rien ne va plus" - nichts geht mehr, da wo vor zwei Tagen noch ein Ar-
tikel stand. Ganz klammheimlich ist der Text online aus Ausgabe 13/2015 verschwunden, der gleich auf der Startseite als "Debattenbeitrag" deklariert worden war. Darin schilderte eine "Katharina Liebermann" (Name geän-
dert) ganz detailliert, wie sie Tötung auf Verlangen praktiziert hat.
"Eine Straftat"
, wie man das verharmlosend bei "Christ & Welt" im Begleit-
text "Warum drucken wir das?" formulierte. Da wurde nämlich unter der Überschrift "Mama, gleich bist du erlöst" genauestens geschildert, wie man es zu zweit angestellt hat, die schwer leidende Mutter vom Leben zum Tod zu befördern.

Weiß jemand Genaueres darüber? - Ich habe (zumindest offiziell...) nur mitbekommen, dass sich einige im Internet zu Recht darüber sehr aufge-
regt haben. Ausgerechnet ein katholisches Magazin schildert ausführlich aktive Sterbehilfe...!

Ich finde es gut, dass dieser von bestimmten Leuten möglicherweise auch als "Anregung" auslegbare Text gelöscht wurde. Noch besser hätte ich es allerdings gefunden, wenn man eine Erklärung abgegeben und um Ent-
schuldigung für sowas gebeten hätte. Und am allerbesten wäre gewesen, wenn man bei "Christ & Welt" vorher etwas mehr nachgedacht hätte...
Wer da maßgeblich nachmitgeholfen hat, dass der unglückliche Beitrag verschwunden ist, weiß ich selbstverständlich auch nicht!

Schock-Video!? -- Wenn der Priester während der Heiligen Messe um den Altar tanzt...

Seufz! - Der Nachschub an merkwürdigen Videos aus nicht minder merkwürdigen gottes-
dienstlichen Feiern reißt nicht ab! - Manchmal mag ich kaum noch hinsehen, weil es einfach nur wehtut.
Es kommt wohl auf die eigene Verfassung drauf an, und mo-
mentan bin ich wegen heftigem grippalen Infekt nicht wirklich in der Stimmung, um mich über eine solche Vorführung großartig aufzuregen. 

Manche Tradi-Seite sieht das anders, und man zeigt das nachfolgende Video von einem Treffen der Franziskaner-Provinziale am 25. März mit der gebotenen Empörung. Na klar, das ist liturgisch nicht gestattet und macht sich auch auf einem Treffen der Franziskaner-Führung nicht wirklich gut. Der tanzende Priester ist Frère Michel Laloux, seit 2013 der Chef der Franziskaner in Frankreich, siehe ---> HIER und HIER !
Bevor meine Leser endlich in den "Genuss" des Videos kommen, noch eine kleine Anmerkung meinerseits: Der Mann hat sich vorher als Tänzer einen Namen gemacht. Der Tanz hat es ihm angetan. ---> HIER !
Ja, ich habe nichts gegen liturgischen Tanz am richtigen Ort und zum rich-
tigen Zeitpunkt. Das scheint mir allerdings hier nicht gegeben zu sein, und er hätte das besser unterlassen. Wenn ich mir im Video die (Nicht-)Reak-
tionen seiner Zuschauer ansehe, dann habe ich den Eindruck, dass diese auch nicht wirklich von seinem Einfall begeistert sind...!

Was mich auch interessieren würde: Wer hat die Filmaufnahmen gemacht - und mit welcher Absicht...?
.
>
                        Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Absturz: Co-Pilot wollte Atomreaktor treffen? - Verschwörungsphantasien immer verrückter!

Gestern wies ich schon auf die fast unerträg-
lichen medialen Scharfrichter hin, die alles besser wissen und in unzumutbarer Weise spekulieren ---> KLICKEN !
Man fasst es nicht: Besonders beliebt ist der-
zeit die Theorie, der Co-Pilot sei zum Islam übergetreten und habe regelmäßige Kontakte
zu einer als radikal eingestuften Moschee in Bremen gehabt. Als Quelle wird in Dutzenden von Artikeln der Blog des Journalisten Michael Mannheimer angegeben. Der hatte in der Tat einen Beitrag darüber verfasst, diesen aber er-
staunlich schnell wieder gelöscht. Das stört die Verschwörungstheoretiker aber keineswegs, sondern sie beziehen sich immer noch unbelehrbar auf einen Artikel,
den es gar nicht (mehr) gibt. Dabei verwendet man peinlicherweise auch noch ein falsches Foto... ---> KLICKEN !

Wenn man denkt, das Ende der ansteigenden Peinlichkeit sei erreicht,
wird man immer noch eines Schlechteren belehrt. Nun haben verschiedene Internetseiten entdeckte, dass der Co-Pilot der Germanwings-Maschine sogar in der Nähe von Atomkraftwerken geflogen ist. Er hat das zwar nicht getan, aber er hätte ja theoretisch darauf zusteuern können. Man fasst es nicht...  ---> KLICKEN !
So langsam komme ich mit dem Fremdschämen nicht mehr nach. Wann schreibt eigentlich einer, dass in Wirklichkeit Wesen von einem fremden Stern den Co-Piloten in ihre Gewalt gebracht hatten...?

Wenn die Bloggerin "Elsa" sehr eindrücklich schreibt: "Meine Mutter stirbt"...

... dann muss ich das einfach mit allem Respekt und in aller gebotenen Kürze aufgreifen.
Ich kenne mich nur zu gut und weiß, mir versagen da die Wor-
te bei so viel Leid.
Liebe Blogger-Kollegin Elsa, sieh es mir also bitte nach, wenn ich mehr schweige als schreibe. Es klingt vielleicht merkwürdig, aber ich danke Dir von Herzen für Deinen ganz persönlichen und erschütternden Blog-Beitrag.
Du schilderst, wie es mit Deiner Mutter, die an einer unheilbar forschrei-
tenden Erkrankung leidet, langsam aber sicher hier auf Erden zu Ende geht. Das ist für Euch beide eine Zeit mit vielen Tränen, mit viel Schatten, aber auch kleinen Lichtblicken. Du tust, was Du für Deine liebe Mutter nur tun kannst, und es erfordert Deine ganze psychische und physische Kraft. Wie Du das schilderst, das geht mir sehr nahe, denn wir haben Ähnliches mit meiner Schwiegermutter durchgemacht... ---> HIER KLICKEN !
Ich bin sicher, dass viele Deiner und meiner Leser und darüber hinaus Euch beide in ihr Gebet aufnehmen. Für Dein Bekenntnis bin ich Dir dankbar, weil es anderen vielleicht Mut macht, nicht den bequemen Weg zu gehen.

Elsa, Du bist nicht allein...!!!
Manchen ist die Bloggerin "Elsa" unter ihrem richtigen Namen als Buchautorin bekannt, z.B.  ---> HIER !

Palmsonntags-Prozession in Jerusalem um das Heilige Grab...

                      Predigt-Linktipps zu Palmsonntag B ---> HIER KLICKEN !
:
Beim nachfolgenden, eindrucksvollen Video sollten Sie den Ton lauter stellen...

>
                            Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Samstag, 28. März 2015

Nutzer loben Alternative zur herkömmlichen Beichte -- Keine Genehmigung aus Rom!

Es ist äußerst unwahr-
scheinlich, dass diese Idee im Vatikan jemals auf Gegenliebe stoßen wird; Katholiken sollten sich das also lieber gleich aus dem Kopf schlagen.
Aber amüsant ist es schon, welche wahren Begeisterungs-
stürme von Nutzern die neue Erfindung schon ausgelöst hat: Es handelt sich dabei um eine hervorragend wirkende "Jesus-Seife",
die wahre Wunder vollbringt. Sie ist bei verschiedenen Händlern zum Preis von ca. 8 Euro erhältlich.
Lesen und staunen Sie, welche sensationellen Effekte die Kunden eines bekannten online-Versandhandels in ihren "Kundenrezensionen" persön-
lich bestätigen: Man spart sich nicht nur die Beichte, weil die Seife die Sünden komplett abwäscht, sondern sie kann auch Wasser in Wein ver-
wandeln und vieles mehr. Die empfehlenswerte Anschaffung amortisiert sich also in kürzester Zeit...!

Kundenlob beim Versandhändler ---> KLICKEN !
Ich entdeckte den Tipp bei dieser Quelle ---> KLICKEN !
Die englische Seite bestätigt: Das Abwaschen der Sünden ist der Anwen-
dungsschwerpunkt ---> KLICKEN !

:
(Vorsicht, dieser Beitrag enthält hohe Anteile an Humor und ist daher nicht für jeden Leser geeignet!)

Eindrucksvolles Video vom Vatikan: Papst (Benedikt XVI.) bei Palmsonntagsprozession...

Ein voller Petersplatz, eine Mahnung, sich nicht nach dem Geschwätz der Menge zu richten: Nein, diesmal ist es nicht Papst Franziskus, sondern sein Vorgänger am Palmsonntag  2010...
>
                               Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Germanwings-Absturz: Hetze, Islam-Verdacht und Hass auf den Co-Piloten: Vorsicht, Leute..!

Die selbsternannten Scharfrichter haben mal wieder Hochkonjunktur. Es wird be-
hauptet, vermutet, unterstellt, gehetzt und phantasiert, was das Zeug hält.
Da wird der Co-Pilot im Internet schnell mal vollkommen unbelegt zum Islam-Konvertiten und "Dschihadisten" gemacht ---> KLICKEN !
Da findet unsägliche Hetze statt, da wer-
den so viele Schmutzkübel auch über die Angehörigen des Co-Piloten ausgeschüt-
tet, dass Medienanwälte inzwischen war-
nen: Leute, ihr macht euch damit ganz klar strafbar! ---> KLICKEN !
Ich finde, nicht nur der Anstand gebietet es, sich da lieber zurückzuhalten. In einem Rechtsstaat gilt immer noch, dass es ein Urteil erst geben darf, wenn tatsächlich alle Fakten geprüft sind. Und das ist in diesem tragischen Falle entgegen manchen Darstellungen in den führenden Medien tatsäch-
lich noch längst nicht so.
Auch Staatsanwälte können voreilig sein, und man sollte, zumal der Flug-
schreiber noch gar nicht gefunden wurde, besser nicht nur den ersten Eindrücken folgen. ---> HIER und HIER !
Die Flugzeugexperten werden noch Wochen brauchen, bis man wirklich Definitives sagen kann. Außerdem gibt es jetzt schon ein paar Ungereimt-
heiten, meinen einige Technik-Experten, siehe z.B. ---> HIER !
Also:  Bitte etwas mehr Zurückhaltung an den Stammtischen,
im Internet und in den Redaktionsstuben! - Oder anders formu-
liert: Lieber beten statt hetzen!

Hat der Erzbischof von San Francisco die Vatikan-Duschen gründlich missverstanden?

         Direkt zu den Predigt-Linktipps für Palmsonntag ---> HIER KLICKEN !
:
Wie bekannt, hat Papst Franziskus den Bau von drei Duschen für Obdachlose ver-
anlasst, die nun unmittelbar
vor dem Vatikan rege genutzt werden, siehe meinen Artikel ---> HIER !
Ob man da in San Francisco etwas ganz schrecklich miss-
verstanden hat, als man auch "Duschen" für Obdachlose anbrachte?  -  Jedenfalls haben die Verant-
wortlichen für die bekannte "St. Mary's Cathedral" eher eine  'Schnaps-
idee' gehabt. Sie wollten die Obdachlosen verscheuchen, die sich gerne auch nachts draußen im großen Eingangsbereich zur Kathedrale nieder-
ließen und ließen dafür eine Sprinkleranlage montieren, die den dort Lagernden kräftige Wassergüsse von oben bescherte. Die wiederum ver-
suchten sich mit Schirmen notdürftig zu schützen.
Kürzlich machten einige Reporter das publik, und die allgemeine Empö-
rung in der Öffentlichkeit war riesengroß. Ausgerechnet die Kirche als Gegner der Armen...?!

Zuerst versuchte man sich damit herauszureden, diese Methode werde in San Francisco z.B. auch bei Gebäuden von Banken und Versicherungen angewendet, aber das kam in den Medien nicht gerade gut an. So gab es schließlich nur noch die kirchliche Kapitulation auf der ganzen Frontlinie: Die "Duschen" wurden bereits vollständig und mit dem Ausdruck des Bedauerns stillgelegt. Zugleich verwies man aber auch darauf, dass die Kirche schon seit Jahren zahlreiche Hilfeleistungen für die Obdachlosen erbringe.
Merke: Was für eine Versicherung kein Problem ist, kann für die Kirche sehr wohl eines werden. Und das ist auch gut so...!

Amerikanischer Zeitungsartikel dazu ---> HIER !
                   Ein Video zeigt mehr als tausend Worte...
.
>
                       Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Das ist schon imposant: Traditioneller katholischer Palmsonntag in Polen...

Fast schon so etwas wie ein kleiner Ausgleich zum etwas merkwürdigen gestrigen Video aus einer Kirche in Katowice: In einigen Gegenden Polens wird der Palmsonntag noch so richtig heftig vorbereitet und gefeiert.
Das ist schon beeindruckend!

.

 >                        Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Freitag, 27. März 2015

Leben wir in Schilda? -- Kein Extra-Schwimmen für Muslime, aber für Transsexuelle...!

                 Direkt zu Predigt-Linktipps für Palmsonntag ---> HIER KLICKEN !
:
Manche Nachrichten möchte ich gar nicht weiter kommen-
tieren. Ich lasse das einfach so stehen und wirken. Meine Lese-
rinnen und Leser werden sich schon ihren Teil dazu denken. Und außerdem gilt: Berlin ist eben Berlin, und da braucht man ja außerdem auch "Uni-
sex-Toiletten". Ich frage mich da schon, wie die Leute früher nur ohne solche Errungenschaften leben konnten...
Zur Sache:  Klar, man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, und die Bedingungen der Städte Duisburg und Berlin sind wahrscheinlich ziemlich verschieden. In Duisburg hat man sich jedenfalls entschlossen, den Antrag auf Extra-Schwimmzeiten für Muslime abzulehnen. ---> KLICKEN !
Statistisch gesehen gleicht sich das in Berlin dann ja wieder aus, denn dort wurden Extra-Schwimmzeiten erlaubt, und zwar nur für Transsexuelle. ---> KLICKEN !
Fühlt sich sonst noch jemand stigmatisiert? Dann schnell einen Antrag in Berlin stellen, damit man dort mal in Ruhe im Schwimmbad seine Bahnen drehen kann...

Ist Polen doch schon verloren? - Video: Was treiben die da eigentlich in der Kirche...?

Noch ist Polen nicht verloren - so heißt es zumindest in der polnischen Nationalhymne und ist zu einem geflügelten Wort geworden.
Ganz so sicher bin ich mir da momentan nicht mehr, bei Betrachtung des nachfolgenden Videos. Es wurde offensichtlich am Sonn-
tag "Gaudete" (Freut euch) in der Adventszeit in einer katholischen Kir-
che in Katowice aufgenommen.
Der Priester im Messgewand, der Kelch steht auf dem Altar - man sollte also meinen, es handele sich um einen Teil der Heiligen Messe. Aber kann das sein? - Wer nimmt mir in diesem ganz speziellen Falle meine totale Ahnungslosigkeit? Gibt es in der Liturgie vielleicht irgendwo eine witzige Geschichte über ein rosarotes Krokodil? - Das Leben steckt doch voller Geheimnisse...

.
>
                             Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Nach dem Schock von Münster: Chef von KNA stellt die Frage nach Kirchensteuerverteilung

Schockierend: Die Stadt Münster hat gestern über-
raschend einen beantragten hohen finanziellen Zuschuss zum geplanten Katholikentag 2018 abgelehnt. Siehe meinen Artikel ---> HIER !
Nun werden die Wunden ge-
leckt, und man versucht katho-
lischerseits, die Gesichtszüge nicht entgleisen zu lassen. Ausgerechnet das "katholische" Münster...!
Da ist der Meinungsbeitrag "Standpunkt" des Chefs der katholischen Nachrichtenagentur (KNA) besonders interessant: Auf der Website von "katholisch.de" stellt Ludwig Ring-Eifel heute die Frage, die aus
dem Karussell der Schuldzuweisungen hinausführt:
Ist bei den Milliardeneinnahmen an Kirchensteuer der jetzige Vertei-
lungsschlüssel überhaupt noch gerechtfertigt?
- Während die Bistümer Geld anhäufen, haben "andere Kirchengliederungen" arge
Probleme und sind vom "Wohlwollen" der Bistümer abhängig. 

Ludwig Ring-Eifel gibt zu bedenken, dass man Verteilungsschlüssel
nicht als gottgegeben ansehen muss, sondern diese auch verändern kann. Dann käme nicht nur mehr bei den Pfarrgemeinden vor Ort an, sondern dann müssten z.B. die Katholikentagsveranstalter "nicht mehr bettelnd durch die Lande ziehen".
Na, mit solchen kühnen Gedanken gegen das bequeme "Es-war-doch- schon-immer-so" wird der Chefredakteur sich bei den Oberhirten aber nicht nur Freunde machen...

Der "Standpunkt" ---> HIER KLICKEN !

Gewissensgründe: Muss man im Limburger Ordinariat nicht zur Arbeit gehen, wenn...

              Zu den Predigt-Linktipps für Palmsonntag ---> HIER KLICKEN !
.
Um eines klarzustellen:
Ich kenne die Details nicht.
Es liegt mir auch ferne, den Stab über einen führenden Mitarbeiter des Limburger Ordinariates zu brechen.
Doch das Vorgefallene ist
schon bemerkenswert und
sagt mehr über den Zustand
des Bistums ein Jahr nach
dem Rücktritt von Bischof Tebartz-van Elst als so manche wortreiche Presse-Erklärung.
Gestern wurde in der online-Ausgabe des Hessischen Rundfunks
ein Text veröffentlicht, in dem von neuen Problemen die Rede ist.
Unter anderem schildert der Journalist Wolfgang Türk dort folgenden Vorfall: Ein Dezernent lehnte die Teilnahme an einer Versammlung
aus Gewissensgründen ab. Der Grund: Das Treffen fand im Bischofs-
haus statt, das nun nach Entscheidung der Bistumsleitung auch dafür genutzt werden soll. ---> KLICKEN !
Damit boykottiert der führende Mitarbeiter nach Ansicht des Journalisten die Bemühungen um "Normalität". Niemand kann in die Seele der offen-
sichtlich verletzten Führungskraft hineinsehen. Wenn das aber einreißt, dass Menschen nicht zu ihrem Arbeitsplatz kommen, weil ihnen der Bau
zu anstößig oder zu protzig erscheint, dann haben wir in Deutschland ein handfestes Problem, wenn ich mir so manches Gebäude betrachte...

Unten der Esel, oben der Kaplan -- der Ritt bei der Palmsonntagsprozession...

Mancherorts sind noch genügend Gläubige da, um traditionelle Prozessionen durchführen zu können. Ein schöner Brauch ist dabei
auch am Palmsonntag der Ritt auf dem Esel, der sich in der Praxis nicht immer als ganz einfach herausstellt...

.
>
                             Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Donnerstag, 26. März 2015

Germanwings-Absturz: Vom Co-Pilot bewusst herbeigeführt? - Trauer und nötige Folgen

Der Schmerz, die Trauer, die Wut -
es wird nur größer, wenn es stimmt, was man nun aus den Medien erfährt: Demnach soll der Co-Pilot den Absturz absichtlich herbei-
geführt haben. Wenn das stimmt, dann hat
er 150 Menschen mit in den Tod gerissen. Sprach- und Ratlosigkeit macht sich breit.
Wie so oft: Die eigentliche Schwachstelle ist hier wohl auch der Mensch. Einige grübeln, warum die Cockpit-Tür sich auch nach län-
geren Versuchen nicht öffnen ließ, denn angeblich gäbe es da... ---> HIER !
Jetzt ist unsere Trauer fast unerträglich.
Aber was kommt danach? - Eine allererste, einleuchtende und simple Folgerung hat die Fluggesellschaft "Norwegian" aus der Katastrophe abgeleitet. Wenn einer der Piloten den Cockpit ver-
lässt, muss vorher ein anderes Mitglied der Bordcrew dort Platz nehmen. ---> HIER !

Katholikentag in Münster: Der Stadtrat lehnt einen Geldzuschuss (fast) überraschend ab

Da hat es gestern so richtig gekracht
im ehedem "katholischen" Münster: Der Stadtrat hat nach zweistündiger hitziger Diskussion und gegen den ausdrücklichen Willen des Oberbürgermeisters mehrheitlich beschlossen, für den Katholikentag 2018 keinen Geldzuschuss zur Verfügung zu stellen. Dieser Vorgang ist hochbrisant und neu in der Geschichte des Katholikentages. Die Meinungen darüber gehen naturgemäß weit auseinander und reichen vom anti-
katholischen Jubel bis zur Bestürzung.
Drei Medienberichte dazu ---> HIER und HIER und HIER !
Dem Beschluss kann man auch entnehmen, dass man dem Katholikentag auf andere Art und Weise helfen will. Ähnliche Diskussionen gab es in den letzten Jahren mit schöner Regelmäßigkeit, wobei die Argumente der Geg-
ner nicht jeden wirklich überzeugen. Man schaue ---> HIER !
Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) als Veran-
stalter gibt sich diplomatisch; die Enttäuschung dürfte jedoch tief sitzen. Katholikentage waren bislang auch immer ein gutes "Geschäft" für die beteiligten Städte.

Die gestrige Entscheidung ist sicher ein Meilenstein und wird nicht die letzte dieser Art seitens der Veranstaltungsstädte sein. Den Planern macht das ihre Aufgabe nicht leichter. Allerdings wären auch bei den Katholiken nicht alle wirklich traurig, wenn die Katholikentage zukünftig etwas bescheidener ausfielen.

Neueste Limburger Kuriositäten: Wird der Vatikan Tebartz-van Elst bald bestrafen...?

                            Predigt-Linktipps zu Palmsonntag: Siehe weiter unten!
.
Auch wenn gerne so getan wird: Die Lage im Bistum Limburg hat sich nicht ganz beruhigt. Meinungskämpfe toben, und zum Teil wird's derzeit fast schon kurios:
Auf der einen Seite kann man im "SPIEGEL" und anderswo derzeit nachlesen, dass nun die Jagd auf die derzeitige Bistums-
führung eröffnet ist (Kommen-
tar beim Bloggerkollegen von "KATHOLON" ---> HIER!)
,
gleichzeitig aber lassen andere Presseorgane verlauten, dass es nach Ostern dem ehemaligen Limburger Bischof Tebartz-van Elst in Rom an den Kra-
gen gehen soll. So schreibt etwa die "MAIN-SPITZE", laut Apostolischem Administrator Weihbischof Manfred Grothe drohe Tebartz-van Elst nach Ostern ein kirchenstrafrechtliches Verfahren. Durch Entscheidungen des Ex-Bischofs das Bischofshaus betreffend seien dem Bistum Vermögens-
schäden entstanden, aber nur Rom könne gegen ihn vorgehen. Bereits nach Ostern, so Grothe, spreche er mit dem Vatikan darüber. ---> HIER !
Unabhängig vom Verschulden des ehemaligen Limburger Bischofs sollte es sich eigentlich herumgesprochen haben, dass dieser nicht die Alleinverant-
wortung für die hohen Ausgaben trägt, auch wenn gerne so getan wird. Es ist ja auch sehr angenehm, wenn man dadurch vom Versagen anderer ab-
lenken kann. Man lese nur mal den Prüfbericht im Auftrage der Bischofs-
konferenz oder diese beiden Artikel ---> HIER und HIER !
Es sind eine Menge Fehler gemacht worden, und man sollte jetzt nicht so tun, als wenn der Bischof jede einzelne Ausgabe an Handwerker, jede ein-
zelne (überhöhte) Rechnung überwiesen hätte. Das haben andere getan, die vielleicht auch nicht hingeschaut haben...

Katholische Bloggerin in USA bei Gebetsaktion gegen Spätabtreibung verhaftet

Die katholische Bloggerin Jill Stanek, selbst ehemalige Krankenschwester, ist in den USA für ihren unermüdlichen Einsatz für die "pro-life-Bewegung" bekannt. Immer wieder kämpft sie mit Worten öffentlich gegen Abtreibung, insbe-
sondere auch gegen die immer noch erlaubte Spätabtreibung.

Das hat sie zusammen mit anderen für das Lebensrecht Engagierten auch gestern getan, allerdings fand die Polizei den Ort einer vorge-
tragenen Erklärung und des anschließenden Gebetes derart unan-
gemessen, dass sie einige der Akteure verhaftete (inzwischen sind sie wieder auf freiem Fuß).
Die Betenden erschienen nämlich in dem Bürogebäude, in dem John Boehner seine Diensträume hat. Der ist Sprecher des amerikanischen Repräsentantenhauses und dem Anliegen gegenüber eigentlich aufge-
schlossen. Allerdings werfen ihm die Lebensrechtler vor (wenn meine bescheidenen Englischkenntnisse hier nicht versagen), dass er entspre-
chende Anträge und Vorschläge für Gesetzentwürfe verschleppe.
Jedenfalls waren nicht nur einige Reporter und Kamarateams zur Stelle,
als man im Flur vor seinem Büro betete, sondern bald auch die Polizei,
die nach erster Ratlosigkeit schließlich energisch zugriff und dabei
die sich nicht wehrenden Protestierer für einige Stunden verhaftete.

Man schaue z.B. ---> HIER und HIER und HIER !
:
>
                       Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !
               Ergänzendes Video der Gebetsaktion ---> HIER !

Palmsonntag (B) 2015: Linktipps für Predigt und Gottesdienst

Zu Palmsonntag (B) gibt's hier in den nächsten Tagen noch einige kurze Beiträge, aber von mir keine eigenen Predigtgedanken. Ich verweise stattdessen auf nachfolgende Anregungen und Linktipps:
.
Predigt Prof. Dr. Josef Spindelböck
>> HIER KLICKEN !
Predigt P. Gottfried Eigner
>> HIER KLICKEN !
Ausmalbilder für Kinder (pdf)
>> HIER ... und auch... >> HIER 
Gottesdienstentwurf Pfr. Bruno Layr

>> HIER KLICKEN !
Materialien und Predigten der Redemptoristen
>> HIER KLICKEN !
Pfr. Dr. Robert Nandkisore: Einführung zur Passion
>> HIER KLICKEN !
Predigt P. Bruno Primetshofer
>> HIER KLICKEN !
Radiopredigt Ulrich Schermann (pdf)
>> HIER KLICKEN !
Predigt P. Dr. Martin Üffing
>> HIER KLICKEN !
KREUZKNAPPE-Predigt zu Palmsonntag A
>> HIER KLICKEN !
VIRC Wien: Lesungstexte und Kurzkommentar (pdf)
>> HIER KLICKEN !
Kurzpredigt Pfr. Lothar Klinges
>> HIER KLICKEN !
Predigt Pastor Carsten Schmelzer
>> HIER KLICKEN !
Buchtipp: "Eine Reise zum Osterfest" 
>> HIER KLICKEN !
Familien feiern Palmsonntag (pdf)
>> HIER KLICKEN !
Schott: Liturgische Texgte Palmsonntag B
>> HIER KLICKEN !
Exegetisch-theologischer Kommentar (pdf)
>> HIER KLICKEN !
Lesehilfe des Katholischen Bibelwerkes (pdf)
>> HIER KLICKEN !