Freitag, 29. Januar 2016

Bundestags-Antrag: "DIE LINKE" fordert allen Ernstes, Schwarzfahren zu entkriminalisieren

Ich bin ja mal gespannt, wann der Antrag folgen wird, dass Ladendiebstahl für jedermann er-
laubt sein soll, der finanziell gerade etwas klamm ist. Jedenfalls hat die Fraktion der "LINKEN" gerade allen Ernstes im Bundestag einen Antrag eingebracht, das Schwarzfahren mit Bus und Bahn "zu entkriminalisieren". Die pdf-Datei gibt's ---> HIER !

Kommentare:

  1. In der Tat, mit derselben Begründung der
    "Unverhältnismäßigkeit" könnte man Ladendiebstähle
    nicht mehr verfolgen, aber es gibt ja noch wesentlich
    mehr "Kleindelikte".
    Ich freue mich schon, wenn es keine Punkte mehr geben
    soll, wenn ich lediglich 20 km/h zu schnell war,
    und man sollte auch nicht mehr strafrechtlich verfolgen,
    wenn ich ein Knöllchen wegen Falschparkens bekommen habe.
    Also, liebe Linke,
    wenn jetzt noch die Forderung von euch kommt,
    dass Beleidigung straffrei bleiben soll, dann bin ich dabei!
    Aber wundert euch dann bitte nicht,
    wenn ich dann demnächst schreibe, was ich wirklich
    über euch denke!

    AntwortenLöschen
  2. Wie so vieles, so enthält auch diese
    verrückte Forderung einen sinnvollen Kern:
    Unsere Justiz wird mit vielerlei Kleinkram
    völlig überlastet, z.B. mit der Kündigung einer
    Kassiererin im Supermarkt, die Pfandflaschen
    im Wert von unter 2 Euro privat kassiert hat.
    Die Großen, die dagegen Millionen unterschlagen,
    sind unantastbar.

    AntwortenLöschen
  3. Das sind die Momente, wo ich gerne mal den ein oder anderen Linken (nur verbal!) abklatschen würde.

    Ich bin dafür, dass ÖPVN (öffentlicher Personen-Nahverkehr) prinzipiell kostenlos ist. Ich bin für kostenlose Schülerbeförderung, Pendlerbeförderung usw.

    Aaaber: So lange die Gesetzeslage eben nicht geändert ist, ist das strafbar. Auch das respektiere ich.

    Ich finde es bescheuert, das geltende Gesetze nicht mehr gelten sollen bzw. auf Strafen verzichtet wird.

    Ich finde es hingegen absolut legal und wünschenswert, dass gerade in diesem Bereich umgedacht wird und es sozusagen zukünftig eine kostenlose Personenbeförderung im ÖPVN gibt. Könnte vielleicht den ein oder anderen auch dazu bringen, nicht alleine im Auto zur Arbeit zu pendeln, sondern statt dessen die ÖPVN in Anspruch zu nehmen.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.