Samstag, 30. Januar 2016

Das Kreuz mit dem SWR-"Nachtcafé" und dem schwulen Herrn Charamsa: Ich bin jetzt für Vielweiberei in Deutschland!

Dies ist ein Kommentar, und ein etwas satirischer dazu. Aber das kommt davon, wenn man beim Sender SWR gestern das "Nachtcafé" gesehen hat, mit dem viel versprechenden Titel "Das Kreuz mit dem Sex". - Es ging mal wieder um den Umgang der katholischen Kirche mit Zölibat und Homo-
sexualität. - Da ist ja schon mal die Anzahl der Podiumsteilnehmer auf-
schlussreich, die für Pro und Contra von der Redaktion eingeladen wurden. ---> HIER !
Man mag selbst zählen, wie da von vorneherein gewichtet wurde.
Klar gehörte der Herr Charamsa dorthin, dessen coming-out als Homo-
sexueller einen Tag vor Beginn der Synode im Oktober 2015 angeblich ein "Erdbeben" in der Kirche ausgelöst hat, das merkwürdigerweise nur kaum jemand bemerkt hat. Seine Aktion hat sich auf die Synode nicht ausgewirkt.

Die Rollen waren gestern klar verteilt, wer der Gute und wer der Böse ist.
Die Kirche ist die Böse, das sei schon mal verraten, wird meine Leser aber nicht sonderlich überraschen, schätze ich mal.
Der Zölibat macht nämlich alles kaputt, konnte man sinngemäß ver-
nehmen. Er zwängt die Menschen unnatürlich ein, macht sie zu Heuchlern und zerstört die Persönlichkeit. Die Kirche ist da völlig weltfremd und lebt eine Doppelmoral, denn sowas wie der Zölibat ist gegen die männliche Natur.

Ich habe ja schon mehrfach ernsthafte Artikel und Verlinkungen zum Thema Zölibat in meinem Blog präsentiert, sodass ich mich jetzt ganz der Ironie widmen kann.
Entwickelt man die gestern beim SWR vorherrschenden Gedankengänge etwas weiter, sollten wir uns doch mal mit der gesetzgeberisch aufgezwun-
genen Monotonie Monogamie
in Deutschland beschäftigen. Wer nämlich eine zweite Ehe eingeht, bekommt jede Menge Ärger. ---> HIER !

Dabei wäre das doch echt überlegenswert und ein Zeichen der Realitäts-
nähe und auch näher an der männlichen Natur, wenn wir Männer eine Doppel-Ehe eingehen dürften, also das Recht auf Zweit- und Drittfrauen bekämen. Man bedenke doch bloß, wie viele Verheiratete heutzutage fremdgehen, also eine einzige Heuchelei! Und dann kommt es auch noch
zu diesen hässlichen Scheidungen!
Das muss man dem deutschen Staat schon den Vorwurf machen, dafür mitverantwortlich zu sein, dass die Persönlichkeit zerstört wird, dass Menschen seelisch kaputt gehen. Ich bin jetzt also unbedingt für die Vielweiberei in Deutschland!

Das wäre übrigens auch, liebe Politiker, ganz im Sinne von Multikulti,
denn das käme manchen muslimischen Männern entgegen. Es gibt ja sogar schon ein paar hundert Männer hierzulande, die ganz nach ihrer Tradition mit mehreren Frauen leben (darüber in einem anderen Artikel demnächst mehr). -- Also, lieber Sender SWR, bitte demnächst die Sendung über das Kreuz mit der Monogamie...!
 

Eine Zeitung lobt (ernsthaft?) die Vorteile der Polygamie ---> HIER