Freitag, 29. Januar 2016

Ein Syrer in Deutschland ist wütend auf das positive Bild, wie Syrer hierzulande gesehen werden...

Das Bild bleibt bunt schillernd, und es gibt weiterhin Pro und Contra in großer Menge. Die "Schwäbische Zeitung" zitiert gerade ausführlich einen syrischen Archäologen, der schon lange in Deutschland lebt. Er ist geradezu wütend über das simple und zu positive Bild, wie Syrer hierzulande von den Verantwortlichen gesehen werden. ---> HIER !
Ein Gebetsheft in Deutsch und Arabisch z.B. für Flücht-
linge bietet "Kirche in Not" an; man schaue
---> HIER !
Das hat auch manch einer nicht gewusst: Flüchtlinge müssen unter gewis-
sen Umständen auch in Deutschland ihr Bargeld abgeben ---> HIER !
Die Polizei warnt vor Banden von Nordafrikanern, die Reisende in Zügen bestehlen ---> HIER !

Die Meinung darüber, wie warm es in den Zelten sein soll, die Flücht-
linge beherbergen, gehen auch auseinander ---> HIER !

Immer mehr Sportvereine zeigen sich genervt, weil ihnen die Hallen für's Training nicht mehr zur Verfügung stehen ---> HIER !
In Berlin scheint sich die Lage zugespitzt zu haben. Die Flüchtlinge müssen lange auf Geld und Registrierung warten, der Krankenstand bei den Mit-
arbeitern der
Behörden ist sehr ungewöhnlich hoch ---> HIER !

(Ich bitte einige Leser um Verständnis, wenn "ihr" Linkhinweis diesmal noch nicht dabei ist. Eine Vielzahl an Linktipps hat mich per E-Mail erreicht. Bitte ggf. etwas Geduld!)

Kommentare:

  1. Was der Syrer da über seine Landsleute sagt,
    ist eigentlich allen längst bekannt,
    außer Politikern und Journalisten.
    Eine Kollegin von mir, die noch keine Anstellung
    als Lehrerin bekommen hat, da die Planstelle
    noch nicht frei ist, hat einen Deutschkurs für
    Flüchtlinge geleitet. Sie bestätigt, dass es
    bei manchen sogar beim Lesen und Schreiben Probleme
    gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "In Deutschland können etwa 7,5 Millionen Erwachsene keine einfachen Texte lesen oder schreiben. Damit zählten mehr als 14 Prozent der Erwerbsfähigen zu den sogenannten funktionalen Analphabeten, heißt es in einer Studie der Universität Hamburg. Diese können nur einzelne Sätze, nicht aber zusammenhängende Texte lesen und schreiben." http://www.zeit.de/gesellschaft/2011-02/bildung-analphabetismus-studie

      Löschen
  2. http://www.bild.de/regional/berlin/sexueller-missbrauch/fall-lisa-geloest-44352148.bild.html

    Man darf gepannt sein, ob der Kreuzknappe auch hierüber berichtet...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach herrje, schon passiert...

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================