Freitag, 22. Januar 2016

Kritik an Marienverehrung - SPIEGEL-Ableger "BENTO" zeigt stattdessen nackte Frauen als "Muttergottes"...

"Keiner von ihnen kennt die echte Muttergottes", kritisiert eine 24-jährige Studentin im Magazin "BENTO", einem Ableger des "SPIEGEL" für junge Leute.
Sie stammt aus Chile und hat eine ganze Reihe von nackten Frauen für eine Ausstellung fotografiert, entsprechend ausstaffiert, wie man das von Marienstatuen kennt.
Weil ihre Landsleute die "echte" Muttergottes also angeblich nicht kennen, dachte sie sich: "Warum gestalte ich nicht meine eigene Darstellung der Mutter Gottes?" - Damit wolle sie auf auf "Ungereimtheiten" hinweisen,
die nicht näher begründet werden. Auch der Nachsatz, "Kritik, auch an der Kirche, muss möglich sein", wird nicht erläutert.
Kann es sein, dass es sich dabei um bloße Sprechblasen handelt, um eine mögliche Beleidigung der religiösen Gefühle von Katholiken in ein Mäntelchen von "Kunst" zu kleiden?

Wer sich das wirklich anschauen und antun will, sollte darauf gefasst sein, dass die nackten Damen die religiösen Gefühle verletzen! ---> HIER !
Über das Magazin "BENTO" haben sich Fachjournalisten bereits genügend ausgelassen; ich verweise einfach mal darauf, z.B. ---> HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Zweierlei dazu:
    1) Die gezeigten jungen Damen sehen allesamt
    sehr "lecker" aus, da kann man nicht meckern.
    2) Das mit der "Muttergottes" halte ich
    in diesem Falle allerdings um dummes Geschwafel.
    Die Fotografin hat offenbar keine Ahnung von
    der Marienverehrung.

    AntwortenLöschen
  2. Na, wenn das der Blogger "Le Penseur" zu Gesicht
    bekommt, wird er aber vor Neid erblassen. Mindestens...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr Kommentar ist eher was für Insider
      der Bloggerszene.
      Daher für meine Leser zur Erinnerung
      ein kleiner Linktipp:

      http://kreuzknappe.blogspot.de/2015/08/bikini-blogger-le-penseur-bittet-um.html

      Löschen
    2. "...wird er aber vor Neid erblassen. Mindestens..." -

      Vielleicht wird er ja auch expandieren, ähem...

      Löschen
    3. Der rechtsgewirkte "Bikini-Blogger" hat prompt - in der gewohnt weinerlich-aggressiven Manier - auf den wackeren Kreuzknappen reagiert:
      http://lepenseur-lepenseur.blogspot.de/2016/01/der-kreuzknappe-fuhlt-sich-bemuigt.html

      Löschen
    4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    5. Kommentar von Lore Ley
      wegen Drohung eines Lesers,ggf. eine Anzeige
      wegen Beleidigung religiöser Gefühle zu erstatten,
      unverzüglich gelöscht.

      Löschen
  3. Gegen ein paar hübsche junge Damen
    muss man nicht unbedingt etwas haben,
    wenn sie ästhetisch fotografiert sind.
    Aber Pardon - das mit der Muttergottes ist
    schlicht Unsinn und lediglich ein cleverer
    PR-Gag der Studentin.

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde die Abbildungen bei "BENTO"
    beleidigend für Katholiken.
    Können Sie mir mitteilen, wie und wo ich
    Strafanzeige erstatten kann?
    Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus eigener Erfahrung muss ich Ihnen leider
      sagen, dass solche Anzeigen kaum Erfolg haben.
      Das ist nur anders, wenn es in den sozialen
      Netzwerken etwas mehr Druck gibt.
      Ansonsten können Sie sich z.B hier schlau machen:

      http://www.polizei-praevention.de/themen-und-tipps/ihr-weg-zur-strafanzeige.html

      http://www.t-online.de/ratgeber/finanzen/recht-steuern/id_67096040/so-erstatten-sie-anzeigen-wegen-beleidigung.html

      http://www.online-strafanzeige.de/

      Löschen
    2. Bei jeder Polizeidienststelle, aber das wird nichts nützen, die Freiheit der Kunst hat da ja glücklicherweise Vorrang.

      Löschen
    3. @Emilia, Mynonarius:

      - gacker, gacker! Luft, Luft! -

      Löschen
  5. Wenn zahllose Engel nackert dargestellt werden in der christlichen Kunst, weshalb nicht auch die Gottesmutter??
    "Religiöse Gefühle" sind eine schillernde, nicht belegbare Kategorie. Bein einen sind sie verletzt, beim anderen erhoben.

    AntwortenLöschen
  6. Wie schon im grünen Link ausgeführt,
    ist jenes Magazin eher auf "Klamauk" und
    Provokation ausgerichtet.
    Es geht schlicht ums Geldverdienen, und dazu
    sind viele Mittel recht.
    Hat sich eigentlich mal einer der KREUZKNAPPE
    -Leser die Mühe gemacht, in jenem abstrusen
    "BENTO"-Artikel die Leserzuschriften zu studieren?
    Ich kann bezüglich Niveau nur sagen:
    Nur Mut - den werden Sie brauchen. Das Bildungs-
    niveau stürzt ab wie der Ölpreis.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================