Sonntag, 31. Januar 2016

Neue Brille nötig? - Wie "katholisch.de" und andere über eine große Familiendemo in Rom berichten...

Wer sich die Bilder und Videos von gestern anschaut, erkennt auf den ersten Blick, dass die deutsche Medienbericht-
erstattung darüber offenbar Wahrnehmungsprobleme hat. Wer weiß, vielleicht ist einfach eine Brille mit besserer Seh-
stärke erforderlich? 

Die "Tagesschau" entdeckte "Tausende" von Demonstran-
ten, die in Rom gegen die Homo-Ehe protestierten
---> HIER !

Tausende - das klingt doch wie 8.000 oder meinetwegen auch 15.000,
soll also eine
unbedeutende Menge suggerieren.

Selbst "katholisch.de" schrieb von "Zehntausenden" Teilnehmern, und auf Vorhaltungen eines Lesers bei "Facebook" verteidigte man diese Zahl, man habe die von KNA und dpa übernommen. Später hat man möglicher-
weise doch noch ein wenig genauer hingeguckt und im Artikeltext aus "Zehntausenden" dann doch lieber "mehr als hunderttausend Menschen" gemacht. ---> HIER !

Was ist das bitte für ein Journalismus, der die Zahlen bei Protesten gegen die Homo-Förderung möglichst klein rechnet, aber wenn irgendwo zehn oder zwanzig linke oder rechte Krakeeler demonstrieren oder ein Schwuler sich "outet", wird gleich ein großer Artikel daraus?!
Ich gehe für mich davon aus, dass die Zahl, die von den Veranstaltern mit zwei Millionen angegeben wurde und in einigen italienischen Medien auf-
tauchte (---> HIER !), zu hoch gegriffen ist, aber bitte - was soll der Un-
sinn mit "Zehntausend" oder "Hunderttausend"?            

>                             Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Kommentare:

  1. ein Münchner auf Erden31. Januar 2016 um 06:39

    Von der Tagesschau bin ich am meisten
    enttäuscht. "katholisch.de" hat immerhin nach
    einigem Zögern auf Kritik reagiert und die
    Zahlen etwas höher angesetzt.
    Manchmal habe ich ein wenig Verständnis für
    die Rechtskonservativen, die von "Lügenpresse"
    reden...

    AntwortenLöschen
  2. Es geht auch anders.
    Obwohl "katholisch.de" und das Kölner "domradio"
    die gleichen Quellen dpa und KNA nutzen,
    heißt es bei den Kölnern "mehrere Hunderttausend
    Menschen".
    Also kann "katholisch.de" sich da gar nicht
    rausreden!

    http://www.domradio.de/themen/ehe-und-familie/2016-01-30/grossdemo-rom-gegen-eingetragene-lebenspartnerschaften

    AntwortenLöschen
  3. Die Artikel bei "katholisch.de" sind öfter
    für praktizierende Katholiken eine Zumutung,
    zumal dann, wenn sie der Kooperation mit dem
    linkslastigen "Christ & Welt" entspringen oder
    wenn sie listig als persönliche Meinung deklariert
    werden.
    Beispiel:
    http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/die-liebe-zahlt

    Ich schaue nur noch sporadisch bei jenem Portal rein.
    Internetauftritt wie "kath.net" und der "KREUZKNAPPE"
    sind da wesentlich hilfreicher!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================