Donnerstag, 21. Januar 2016

Polizei: "Acht von zehn Vergewaltigungen sind vorgetäuscht" -- Stimmt das wirklich?

          - Predigt und Tipps zum 3. Sonntag C (24.1.): Im Laufe des Tages online! -
.
Die Leserdiskussion bezüg-
lich meines gestrigen Artikels "Kommen die Täter der Silvesternacht in Köln ohne Strafe davon?" spornte mich  heute an, mal ein wenig zu recherchieren.
Wahrscheinlich bekäme ich
bei längerer Suche im Internet (zu der mir gerade leider die Zeit fehlt) deutlich mehr und wahrscheinlich auch deutlich andere Ergeb-
nisse angezeigt, aber jetzt bin ich erst mal an dem Problem hängen geblie-
ben, wie schwierig es offenbar für die ermittelnden Polizeibeamten in der Praxis oft ist, bei Anzeigen zu Sexualdelikten die Wahrheit ans Licht zu be-
kommen, zumal dann, wenn keine weiteren Zeugen vorhanden sind.
Ein Artikel der "Ostsee-Zeitung" hat mich da gerade vom Stuhl gehauen: Da wird die Kriminalpolizei in Rostock mit der Aussage zitiert, dass 80 % der Sexualdelikte nur vorgetäuscht worden sind.
Ich bin einigermaßen sprachlos und mag das eigentlich nicht glauben. Weiß jemand mehr und genauere Fakten? ---> HIER !

Kommentare:

  1. Ich vermute, dass sich das nur auf Rostock
    bezieht. Die Zahl finde ich auch unglaublich hoch.
    Andererseits ist das Phänomen durchaus bekannt.
    Oft ist das Motiv der Frauen vermutlich,
    sich einfach mal wichtig zu machen.
    Was passiert eigentlich juristisch mit solchen
    Frauen, die bewusst eine Falschaussage machen?
    Weiß das jemand?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Motive sind sehr sehr unterschiedlich. Und daher auch die entsprechenden strafrechtlichen Folgen für jene Frauen. Es hängt auch davon ab, ob auf Grund der Falschbeschuldigungen z. B. unschuldige Männer in Untersuchungshaft kamen. Dann sind die strafrechtlichen Konsequenzen eventuell wesentlich härter wegen mittelbarer Freiheitsberaubung.

      Link dazu:
      http://dejure.org/gesetze/StGB/145d.html

      Löschen
  2. Manchmal steckt auch Eifersucht dahinter,
    oder weil man jemand eins auswischen will.
    Wie war das noch damals doch noch gleich
    mit dem Riesenskandal um den Wetter-Moderator
    Jörg Kachelmann?
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kachelmann-prozess-geht-in-neue-runde-14024946.html#GEPC;s30

    AntwortenLöschen
  3. Die katholische Kirche hat uns sowieso jahrhundertelang gelehrt (und glaubt es auch jetzt noch, auch wenn sie es nicht mehr so klar sagt), dass "Vergewaltigungen" zumeist entweder von der Frau zu verantworten oder von ihr nur vorgetäuscht sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Können Sie da der Einfachheit halber
      ein paar Belege nachliefern...?

      Löschen
  4. Ein interessanter Artikel, der sich u. a. auch diesem Thema widmet. Und ja, es gibt, vor allem in letzter Zeit, vermehrt falsche "Vergewaltigungs-Meldungen" :-(

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/fluechtlinge-geruechte-desinformation-und-propaganda-a-1062045.html

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Kreuzknappe!

    Bitte sehen sich sich die äußerst aufschlußreichen Kurzvideos von "Al Hayat Tv" an. Habe über Jahre den Islam studiert,u.a. auch an einer international bekannten Hochschule mit ausgezeichneten Dozenten. Über was "Al Hayat Tv" informiert gibt ist absolut wahr und lehrreich und läßt die Silvesternacht in Köln u.ä. verstehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis!
      Ich kenne das bereits von "YouTube" und schaue
      auch da ab und zu mal rein.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================