Samstag, 23. Januar 2016

"Wenn die SPD wie PEGIDA klingt" - so titelt "N24" über SPD-Kampagne gegen Flüchtlinge

Was ist bloß mit der SPD im Norden von Essen los?
Heute vielfach in den Schlagzeilen: Eine von SPD-Ortsvereinen organi-
sierten Demonstrationsmarsch gegen die weitere Verteilung von Flücht-
lingen im Norden von Essen:
"Genug ist genug! Integration hat Grenzen, der Norden ist voll!" heißt es da, und dementsprechend will man bezüglich der Standortwahl künftiger Flüchtlingsheime Druck auf die "Entscheider" machen, notfalls sogar mit einer Verkehrsblockade in einem wichtigen Kreisel, um den "Verkehr zum Erliegen zu bringen" - was juristisch nicht ungefährlich ist.
Offenbar findet diese Initiative, die manche eher bei PEGIDA als bei der SPD vermutet hätten, nicht nur Befürworter. Auf der "Facebook"-Seite des Ortsvereinsvorsitzenden Stephan Duda geht es mit über 150 Kommen-
taren hoch her, vom großen Lob bis zur Bemerkung, das sei eine "men-
schenverachtende Schande für die SPD"
. Auch der sofortige Rücktritt
wird da gefordert.
Jedenfalls bin auch ich verblüfft; das hätte ich nicht erwartet. Das zeigt,
wie zerstritten wir in Deutschland inzwischen bei diesem Thema sind.
Man lese ---> HIER und HIER und HIER !

Unterdessen wird derzeit eifrig spekuliert, wie es wohl im Jahr 2016 insgesamt mit dem Ansturm von Flüchtlingen weitergehen wird. Der "Bayernkurier" sieht die Gefahr, dass es auch in diesem Jahr wieder einen Millionen-Ansturm geben wird ---> HIER !
Eine Kuriosität am Rande: Da behauptet jemand bei "YouTube" allen Ernstes, dass Angela Merkel angesichts der sich zuspitzenden Situation bereits ihre Flucht nach Paraguay plane... ---> HIER !