Samstag, 30. Januar 2016

Wie ein KNA-Artikel den neuen Nuntius in der Schweiz madig machen will...

Den 100 % reinen objektiven Artikel wird es kaum geben; ich als Blogger bin mir durchaus be-
wusst, durch meine persönliche Brille auf Kirche und Welt zu schauen.
Dann und wann wer-
de ich durch Leser wieder zurechtge-
stutzt, und das ist auch gut so.
Ein ganz anderes Maß an Verantwortung im Vergleich zu einem Blogger trägt die Katholische Nachrichten-Agentur KNA, deren Artikel-Vorlagen
in etlichen Medien ganz oder gekürzt wiedergegeben werden und dadurch wesentlich mehr Menschen erreichen

Da sollte es für die gut bezahlten Profis dort selbstverständlich sein, mit besonderer Gründlichkeit und alle Seiten fair und ausgewogen betrachtend an Sachverhalte heranzugehen.
Das scheint mir allerdings nicht immer der Fall zu sein. Ein neues Beispiel liefert da - aus meiner Sicht - ein aktueller Artikel über den neuen Nuntius in der Schweiz, Erzbischof Thomas Edward Gullickson. Egal ob bei "katholisch.de", beim Kölner "domradio" oder auf anderen katholischen Internetseiten: Man erfährt gerade durch die Redaktion von KNA,
dass es über ihn "bereits Gerüchte" gibt und dass er in der Schweiz
"die Gemüter"
(wie viele sind es denn?) mit kritischen Anmerkungen über die dortigen Kirchenverhältnisse "erhitzt". Dann findet man aber den Hinweis, dass es sich um eine "breite Allianz aus zumeist linkskatholischen Organisationen" handele, die da über den "Neuen" meckern.
Anschließend folgt bei KNA der Hinweis auf ein weiteres Gerücht, dass er seinen Posten in der Ukraine verlassen musste, weil er mit seiner Mei-
nung nicht hinter dem Berg hielt. Schrecklich: Auch "geharnischte Leser-
briefe"
habe es in der Schweiz schon gegen ihn gegeben, werden wir infor-
miert. Kein Wunder, denn - so KNA - die betreffenden linkskatholischen Kritiker finden, der Nuntius sei "einem völlig überholten Kirchenbild verpfichtet".  Angeblich soll er sogar die Deutsche Bischofskonferenz als "häretisch" bezeichnet haben, wofür allerdings im Artikel kein genauer Beleg geliefert wird. Ein Link von vielen dazu ---> HIER !
Es ist ja durchaus o.k, wenn man bei KNA auch über linkskatholische Kreise der Schweiz schreibt, aber gleich mehrfach in einem Artikel mit Gerüchten zu hantieren und ausschließlich die linke Ecke zu Wort kom-
men zu lassen, grenzt in meinen Augen schon ein Dreistigkeit und ist mir zu einseitig.

Es ist sicher auch bei KNA bekannt, wie schwierig die Situation der katholischen Kirche gerade in der Schweiz ist. Es geht auch sachlicher,
und gerade wenn man meinen ersten nachfolgenden Link studiert hat, merkt man gleich, dass dies nicht so recht zum KNA-Artikel passen kann. Ergänzend schaue man z.B. mal ---> HIER und HIER und HIER

Haben Sie, liebe Leser, vielleicht schon mal das Gerücht gehört, man werde nun bei KNA darüber nachdenken und auch die Meinung der Gegenseite in einem Artikel darstellen...?