Samstag, 23. Januar 2016

Zum Lachen oder zum Weinen: Video zeigt, wie ein Priester "Striptease" in der Kirche macht...

Bei den Frauenpriesterinnen tut sich seit Wochen kaum was. Aber zum Glück kann ich doch wenigstens halbwegs einen "liturgischen Missbrauch" anbieten.
Ein italienischer Pfarrer prä-
sentierte vor den begeisterten Gottesdienstbesuchern seine (teilweisen) Entkleidungs-
künste. Ich gebe dazu keinen weiteren Kommentar ab...

.
>  
                        Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Kommentare:

  1. zum aus der Kirche rennen! Dieser Priester weiß offenbar nicht was liturgische Gewänder und seine Priestersoutane bedeuten, sie sind kein Karnevalsklamauk!!! Zum Fremdschämen das ganze hier, peinlich, peinlich...und genauso schlimm und dumm ist die Reaktion des Publikums( ich wage gar nicht Gläubige zu sagen)

    AntwortenLöschen
  2. Das "oder" ist überflüssig - so etwas ist
    schlicht zum Weinen.
    Warum müssen bloß so viele Priester zu
    Selbstdarstellern werden?

    AntwortenLöschen
  3. Das war so sicher wie das Amen in der Kirche, dass dieses Video bei unseren Tradi-Spaßbremsen mal wieder für die gewohnten Schnappatmungsanfälle sorgt, ohne die diese Leute offenbar gar nicht mehr leben wollen.
    Was der Priester da macht, ist in keinster Weise ein "Striptease", offenbar weiß der Knappe nicht, was Striptease ist... Er outet sich einfach nur als Fan eines Fußballclubs. Und das gläubige Volk ist begeistert über diesen menschennahen Hirten, wie man unschwer hören kann. Bravo, so geht Kirche heute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Marius: Der Priester kann sich gerne als Fan eines Fußballclubs, einer Rockband oder eines bestimmten Schauspielers outen, so viel er will - solange er es nicht in der heiligen Messe tut! In der Liturgie hat er Christus zu verkündigen, und nicht sich selbst beziehungsweise seine persönlichen Befindlichkeiten. Das hier Gezeigte hat in diesem Rahmen nichts mit Menschennähe und schon gar nichts mit dem Amt und Auftrag eines Hirten zu tun.

      Löschen
    2. Ein Priester soll auch "ich" sagen können und nicht zu einer leblosen Amtsstatue erstarren. Das lernt heute jeder Priesteramtskandidat im Seminar. Und dazu darf durchaus gehören, zu zeigen, für welchen Fußballclub das Herz schlägt. Lächerlich, diese Aufregung. Hier wurde kein Dogma verletzt, also ist es erlaubt.

      Löschen
    3. Was nicht ausdrücklich verboten ist, ist also erlaubt? Fehlanzeige! Ich empfehle eine gründliche Lektüre der Liturgiekonstitutionen... noch einmal: in der heiligen Messe ist der Priester Diener der Liturgie, nicht ihr Herr, und hat sich den Vorgaben unterzuordnen. Außerhalb der Messe darf er dann gerne wieder "ICH" sagen... ach übrigens, Viola: in wie vielen Seminarien waren Sie denn schon? Würde mich echt mal interessieren. Und woher wissen Sie so genau, dass "kein Dogma verletzt" wurde

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================