Mittwoch, 27. Januar 2016

Zur Zeit völlige Verwirrung wegen totem Flüchtling in Berlin, von dem keine Behörde etwas weiß...

Jeder traurige Fall eines Menschen, der wegen Schlampereien von Behörden stirbt, ist ein Fall zu viel.
Wenn es dann, wie heute überall in den Medien und im Internet berichtet, um einen Flüchtling in Berlin geht, der infolge tagelangen Wartens für die Registrierung letztlich an den Folgen seines hohen Fie-
bers gestorben ist - oder sein soll -, dann gehen die Wogen dementspre-
chend hoch.
Dabei zeigt sich allerdings zur Stunde wieder einmal, wie schwierig und verworren die Lage sein kann, wenn selbst nach einem halben Tag inten-
siver Recherche seitens aller möglicherweise betroffenen Stellen nichts Definitives feststeht; derzeit geht es also (noch) möglicherweise um ein Gerücht, das sich durch die Nachricht eines Helfers blitzschnell im Inter-
net verbreitete. Der Helfer, der die traurige Nachricht verbreitete, ist der-
zeit laut Presse-Recherchen für niemanden erreichbar. Ein Lehrstück, wie das Internet nicht immer wirklich hilfreich ist?
Man lese und staune über die derzeitige (16.15 Uhr) Informationslage zu diesem Fall ---> HIER und HIER !