Mittwoch, 24. Februar 2016

Armes, armes Deutschland...!

„Es ist fahrlässig, den Eindruck zu erwecken, dass es vielen Menschen in Deutschland immer schlechter geht..."
Tja, "SPIEGEL"-Leser werden mal wieder ganz speziell infor-
miert, wie man derzeit politisch korrekt denken soll.
In einem aktuellen Artikel will man uns quasi beibringen, dass es nicht gut ist, wenn man ganz deutlich über vorhandene Ar-
mut in Deutschland spricht oder schreibt. - Das liegt vielleicht daran, mutmaßt "Die freie Welt" in einem Artikel über den "SPIEGEL"-Artikel, dass man in führenden Medien gerne die "Armut kleinreden" will, "damit es keine Wutbürger gibt"...?!

Man schaue die Artikel ---> HIER und HIER !
Und zur Denkunterstützung für SPIEGEL-Redakteure und andere
nach-
folgend noch ein paar Links, die den Eindruck erwecken, als ginge es vielen Menschen in Deutschland alles andere als gut.
---> HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Das hat gesessen. Bravo!

    AntwortenLöschen
  2. So ist es.
    Das Schlimmste ist aber, dass alljährlich
    der neue Armutsbericht kommt,
    und nach zwei Tagen ist das Thema wieder für
    ein Jahr vergessen.
    Es gibt eine Menge arme Leute in Deutschland,
    und es gibt Journalisten, die 50.000 Euro
    im Monat verdienen...

    http://www.heise.de/tp/news/Boomender-Wirtschaftsstandort-Deutschland-mit-einer-wachsenden-Schicht-von-Armen-3116261.html

    AntwortenLöschen
  3. Bigotterie der Tradis. Solange noch keine Flüchtlinge da waren, hat man dort Berichte über wachsende Armut in Deutschland als linksgrüne Agitation gegeisselt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dummes, unbewiesenes Geschwätz!

      Löschen
    2. In keinster Weise! Es gibt Legionen von Berichten z.B. der KAN seit vielen Jahren über die Armut in Deutschland - das hat die Tradis null interessiert bzw. sie haben dann rumgekeift, die KAN würden die Heilige Kirche zum "Sozialverein" machen und solche Sprüche.
      Jetzt plötzlich, um den verhassten Flüchtlingen eins mitzugeben, werden die einen Armen interessiert ggen die anderen Armen aufgerechnet, natürlich mit dem Ergebnis, dass "christliche Nächstenliebe" bedeute, biodeutsche Arme ins Herz zu schliessen, statt Flüchtlings-Fernstenliebe zu praktizieren.

      Löschen
    3. Bitte beweisen, dass dies die Tradis
      nicht interessiert hat,Burger!

      Löschen
  4. O-Ton AfD-Vizechef Alexander Gauland in "Bild":
    „Man kann sich nicht einfach überrollen lassen. Einen Wasserrohrbruch dichten Sie auch ab“, sagt Gauland zur Flüchtlingskrise. Und fügte die Forderung an: „Wir müssen die Grenzen dichtmachen und dann die grausamen Bilder aushalten. Wir können uns nicht von Kinderaugen erpressen lassen.“

    Das kommentiert sich selbst. Und jeder kann sehen, wen unsere Tradis tagtäglich bejubeln. Wirklich zutiefst katholisch, diese Geisteshaltung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was hat der Herr Gauland
      mit katholischen Tradis zu tun?
      Da haben Sie sich in der Schublade geirrt.

      Im übrigen fordert der EU-Gipfel
      und viele deutsche Poltiker das Gleiche,
      wenn auch mit etwas milderen Worten.

      http://web.de/magazine/politik/eu-gipfel-fluechtlingszustrom-begrenzen-31360232

      Löschen
  5. Diese Anti-Tradi-Sprüche
    sind in der Regel nichts als Sprechblasen,
    völlig unbewiesene Behauptungen von Leuten,
    die noch nie mit einem Tradi gesprochen haben.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.