Samstag, 27. Februar 2016

Brandbrief an Bischof Oster: Bitte einen Inquisitor in die Pfarrei schicken wegen mysteriöser Todesfälle!

Einem Prominenten reicht es jetzt, und er wendet sich in einem "per-
sönlichen"
Brief an den Passauer Bischof Stefan Oster: Endre Graf Esterházy sieht in einer Häufung
von Todesfällen bei kirchlichen Funktionsträgern in der Pfarrei
"Mariä Himmelfahrt" in Ering
keinen Zufall mehr.
So könne es nicht mehr weitergehen, lässt der Graf in seinem Schreiben verlauten, das zumindest in zwei Zeitungen zitiert wird. "Bischof Stefan Oster muss einen Inquisitor schicken", fordert der Promi zu geeigneten Gegenmaßnahmen auf, und der solle "die seltsamen Vorkommnisse aufklären".

Liegt gar ein "Fluch auf der Pfarrgemeinde", titelt eine Zeitung.
Das Bistum wolle sich derzeit dazu nicht äußern, heißt es. Ob die Häufung wirklich so extrem ist, mag jeder Leser selbst beurteilen...

Man lese ---> HIER ! 

Kommentare:

  1. Soooo dramatisch ist das meines Erachtens
    aber nicht!
    Wenn man auf das Alter der Verstorbenen schaut
    (im verlinkten Zeitungsartikel), dann waren die
    auch nicht mehr ganz neu.
    Ich denke, das war ein Zufall!

    AntwortenLöschen
  2. Diözesaner Bürohengst27. Februar 2016 um 10:15

    Das ist ja amüsant!
    Da wird ein Schreiben an den Bischof persönlich
    gerichtet, und die Presse zitiert wörtlich daraus.
    Solche Methoden werden in Ordinariaten nicht
    sehr geschätzt, und es war wohl kaum der Bischof,
    der das an die Presse gegeben hat...

    AntwortenLöschen
  3. Ich halte das auch für eine Überinterpretation.
    So etwas kommt vor.
    Bischof Oster gerät nun allerdings in Zugzwang.
    Ich frage mich nur, ob der öffentlich-interne
    Brief des Grafen mit dem zuständigen Pfarrer
    bzw. Pfarrgemeinderat abgestimmt war,
    oder ob es sich um einen gräflichen Alleingang
    handelt.

    AntwortenLöschen
  4. Ein "Inquisitor" - Seine Durchlaucht lebt wohl, wie so viele Tradis, im 16. Jahrhundert... :-)

    AntwortenLöschen
  5. Wenn Tradis im 16 Jhdt. lebten, wäre schon viel gewonnen, die leben nur meist im 19.!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================