Montag, 29. Februar 2016

Erfolgreiche "Demo für alle" - Polizei musste aber vor linksradikalen Gewalttätern schützen

Die linksradikale Szene hatte Provokationen und Störungen angekündigt (ich schrieb ges-
tern schon darüber) - und so kam es denn auch. Streckenweise hatte die Polizei viel zu tun, um die Demo zu schützen und die Linksradi-
kalen zu bremsen; drei Polizisten wurden dabei verletzt. - Wer die Berichte liest (insbesondere auch den verlinkten und gelb markierten Polizeibericht), der ahnt, was da wieder an Randale ins-
zeniert wurde von Leuten, die die Meinung anderer nicht gelten lassen wollen. 

Die "Demo für alle" hatte mit ca. 4.500 Teilnehmern jedenfalls erfreulich viel Zulauf, woran auch ein paar dutzend Störer nichts ändern konnten.
Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte
    - so aggressiv waren die Linksradikalen:

    https://linksunten.indymedia.org/image/170586.jpg

    Es wurden übrigens nicht nur drei Polizeibeamte
    verletzt, sondern laut Polizei auch 15 Teilnehmer
    der friedlichen Demo.
    Kardinal Woelki wird sicher heute zu diesen
    Aggressionen ein deutliches Wort von sich geben...???

    AntwortenLöschen
  2. Nemrod meint: wie ich gestern schon bemerkte: der Kampf gegen Rechts muß verstärkt werden ( Sarkasmus aus). In gewissen Medien werden diese Verbrecher, die auf " indymedia" ihre Propagandaplattform haben stets als "Aktivisten" bezeichnet. Dieses Gesindel erfreut sich bester Unterstützung aus im Bundestag vertretenen Parteien. ..sigar der Herr Bundesjustizminister hat keine großen Berührungsängste mit diesen Verbrechern gemeinsam aufzulaufen....

    AntwortenLöschen
  3. Es wurden 15 Gegendemonstranten durch den Polizeieinsatz verletzt, keine "Teilnehmer der friedlichen Demo", also bitte bei der Wahrheit bleiben, auch wenns vielleicht schwer fällt.

    Und Gegenwind ist auch logisch, wenn immer wieder massiv gegen Ehe und Familie demonstriert wird, wie es bei "Demo für alle" & Co ja regelmäßig der Fall ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Polizeibericht steht es anders,
      da heißt es ausdrücklich "15 Demonstranten",
      nicht Gegendemonstranten.

      Löschen
  4. "Demo für Alle" etc. ist in seinem ganzen Wesen völkisch, antihumanitär und unmenschlich. Ich behaupte, daß die politischen Früchte all dieser rechten Gruppierungen staatlich legitimierte Gewalt gegen Kinder wäre, Schläge, Sadismus, "preussische Tugenden"(AfD!). Kindern wird ihr eigenes Intimleben schlankweg abgesprochen, damit ihre Identität zerstört. "Demo für Alle" hetzt Menschen auf, indem sie die Akzeptanz, daß Kinder von Geburt an sexuelle Wesen sind, gleichsetzt mit der irrigen Annahme, daß Kinder Sexualpartner von Erwachsenen sein könnten. Ich erinnere mich sehr genau, daß ich bereits als Kleinkind einschlägige Gefühle an mir selbst hatte und mich mit anderen Kindern darüber austauschte, denen es ähnlich erging. Dabei kam es auch zu so etwas wie "Doktorspielen". Was für uns Kinder dabei wirklich bedrückend war: Wir hatten im - katholisch geprägten - Familienumfeld niemanden, dem wir uns hätten ruhig anvertrauen können, niemand der uns bezüglich unserer Fragen und Unsicherheiten ENTÄNGSTIGT hätte, und das wurde für mich und für viele andere Menschen, von denen ich erfahren habe, eine große Qual, insbesondere als es dann auf die Pubertät zuging. Eine Qual im Gefängnis der Sprachlosigkeit, die insbesondere durch die allgemeine religiöse Indoktrination verstärkt wurde. Die heutigen Veranstalter der "Demo für Alle" waren als Kinder selber Opfer dieser grausamen Sprachlosigkeit und übertragen sie heute unter einem unbewußten Zwang auf die kommende Generation. Diese Tragik beschreibt Alice Miller in ihren Werken, etwa "Abbruch der Schweigemauer", "Das Drama des begabten Kindes" etc, auch sehr gut beschrieben bei Eugen Drewermann, "Kleriker - Psychogramm eines Ideals".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Peter Friedrich sollte uns mit seinen
      (kindlichen) Problemen nicht behelligen.
      Ich empfehle ihm, sich mal über die "Demo
      für alle" kundig zu machen.

      Löschen
  5. Es sollte eigentlich hinlänglich bekannt sein,
    mit welchen Methoden und z.T. Tricks die grüne
    Landesregierung in BW versucht, einen einseitigen
    Bildungsplan auf Biegen und Brechen durchzusetzen,
    gegen erhebliche Proteste.

    AntwortenLöschen
  6. Ein Kollege schickt mir gerade ein Foto
    zu, dass anschaulich belegt, wie sogar
    von politischer Seite bewusst manipuliert
    wird - da wird etwas aus einem anderen Zusammen-
    hang in einer Fotomontage fälschend eingebaut:

    https://twitter.com/DrJohannesHartl/status/704028474978213888/photo/1

    AntwortenLöschen
  7. Unfassbar,
    dass sogar die Fraktion der GRÜNEN
    zu solchen Methoden greift:
    Da wird ganz bewusst ein Foto manipuliert -
    man lese beim
    Medienmagazin "pro":

    http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/demo-fuer-alle-gruene-twitterten-gefaelschtes-foto-95152/

    Und solche Leute wollen uns regieren...

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================