Montag, 29. Februar 2016

Gestern bei Anne Will im TV: "Mutti Merkel" ist manchmal verzweifelt und hat keinen Plan B...

Das Interesse war riesengroß: Etwa sechs Millionen Zu-
schauer schätzt man für die gestrige Sendung von Anne Will. Einziger Studiogast, innerhalb von fünf Monaten bereits zum zweiten Mal: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.
Wie nicht anders zu erwarten, fühlen sich jetzt alle in ihrer Meinung bestätigt, die sie schon vorher hatten: Die einen finden, diese Dame ist stur wie ein Panzer, fernab aller Realitäten und erzählt uns ständig "Wir schaffen das", ohne uns zu verraten, was sie eigentlich genau mit "das" meint. Die anderen sind genauso felsenfest davon überzeugt, dass "Mutti Merkel" alles richtig macht und die Krise schließlich in den Griff kriegen wird.

Das Gute daran:  Die richtige Lösung für dieses Rätsel wird uns in den nächsten Jahren frei Haus geliefert, so oder so. Gestern war sie jedenfalls mal wieder ganz die clevere Wahlkämpferin, die es verstand, ihre wenigen Kernbotschaften geschickt unterzubringen. Auch Anne Will konnte sie mit einigen zaghaften Einspruchsversuchen nicht aus dem Konzept bringen.
Man schaue z.B. mal ----> HIER und HIER !
Unterdessen trudeln von der Grenze zwischen Griechenland und Maze-
donien erschreckende Meldungen ein: Polizisten versprühen reichlich Tränengas in die Gesichter ihrer Gegner, in der Annahme, sie könnten die Flüchtlinge bremsen, die die Eisenbahntrasse stürmen. Vielleicht gelingt
es ja sogar für's erste... ---> HIER und Video ---> HIER !