Samstag, 20. Februar 2016

Journalist meint: Wenn der Papst mal mit dem "Plaudern" loslegt, "kann kein Medienberater ihn mehr stoppen..."

Inzwischen häufen sich die Kommentare und Deutungen zur fliegenden Pressekonferenz des Papstes. Wie nicht anders zu erwarten, haben viele Me-
dien die Worte des Papstes großzügig "übersetzt", bis hin zu der Behauptung, der Papst habe gesagt, der amerikani-
sche Präsidentschaftskandidat Trump sei "kein Christ" - was er so überhaupt nicht geäußert hat (vielmehr sei es "nicht christlich", Mauern zu bauen).
Da kommt halt so allerlei an Faktoren zusammen, die gewissen "Missver-
ständnissen" Tür und Tor öffnen. Dass Papst Franziskus selbst nicht ganz unschuldig daran ist mit seiner Wortwahl, ist weitgehend unbestritten. Jetzt hat sich der Journalist Raoul Löbbert in der "ZEIT" mal so seine Gedanken gemacht unter der Schlagzeile "Die fröhliche Plauderei des Papstes". ---> HIER !