Dienstag, 23. Februar 2016

Katholikentag in Leipzig: Linksextreme, Salafisten, Rechtsextreme -- mehr Polizei kommt zum Einsatz!

Jeder Veranstaltungsort
und jede Zeit hat ganz eigene Probleme: So macht man sich derzeit bei der Vorbereitung des Katholikentages gründliche Ge-
danken um die Sicherheit der Besucher.
Wenn die Großveranstaltung vom 25. bis 29. Mai in Leipzig stattfindet, wird es eine deut-
lich erhöhte Polizei-Präsenz geben. Gerade in Leipzig ist möglicherweise eine brisante Anhäufung von Problemgruppen zu befürchten, wird jetzt berichtet.
Wie das Kölner "domradio" durch ein Interview mit dem Leipziger Polizeipräsidenten unterstreicht, kam es dort in der Vergangenheit immer wieder zu Gewaltaktionen. Die linksextreme Szene sei sehr stark in Leipzig, aber auch andere wie radikale Islamisten (Salafisten) und rechtsradikale Gruppierungen.
Bei den Sicherheits-Besprechungen für diese Tage spiele man also diverse denkbare Szenarien durch. Man gehe aber davon aus, dass man die beson-
dere Herausforderung gut bewältigen werde. Dass jede große Menschen-
ansammlung auch die Gefahr eines Terror-Anschlages birgt, erwähnte der Polizeipräsident nicht; das ist ja auch hinlänglich bekannt.

Man lese z.B. ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Offenbar will der KREUZKNAPPE
    in bewährter Tradi-Manier den Besuch des Katholikentages
    für die Teilnehmer als ein besonders großes Sicherheits-
    risiko darstellen.
    Klar, denn diese Veranstaltung ist unseren frömmelnden
    Schreiberlingen schon immer ein Dorn im dogmatischen Auge!

    AntwortenLöschen
  2. Na, das ist doch einfach:
    Der Katholikentag hat doch schon die AfD
    von der Teilnahme ausgeschlossen,
    demnach ist die Methode doch auch für andere
    anwendbar:
    Einfach die Salafisten und Radikale aller Art
    von der Teilnahme ausschließen, und fertig!

    AntwortenLöschen
  3. Die alte Tradi-Masche: Hauptsache, der "gottlose" und "linke" Katholikentag wird ins Zwielicht gerückt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ganz genau,
      deshalb haben auch "domradio" und andere
      katholische Seiten so detailliert darüber
      geschrieben. Alles böse, böse Tradis.

      Löschen
  4. Ich danke dem KREUZKNAPPEN
    für diese beruhigende Information.
    Manch einer hat sich so wie ich Gedanken gemacht,
    ob man da hinfahren sollte angesichts der
    aufgewühlten Stimmung.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================