Freitag, 19. Februar 2016

Sensations-Alarm wegen Papst, Verhütung, Donald Trump und nachsynodalem Schreiben

Ja, er hat es wieder getan! - Papst Franziskus hat auf dem Rückflug den Journalisten Rede und Antwort gestanden. Eine autorisierte deutsche Fassung liegt meines Wissens noch gar nicht vor, aber es gibt ein eng-
lisches und ein italienisches Protokoll, worauf man halb-
wegs bauen kann.
Wie ich gestern schon mit meinem "Suchspiel" andeutete, wird das Thema Verhütung zum großen Medienknaller. "Papst erlaubt Verhütung", heißt es da auch schon mal leicht vereinfacht...

Das verbale Gemetzel Trump - Papst, was gerade medial zelebriert wird, kann man getrost tiefer hängen. Wie der im Flugzeug mitgereiste KNA-
Chef
Ludwig Ring-Eifel schon bei "Twitter" schrieb: "Papst kannte Trumps Position zu Immigranten gar nicht, fragender Journalist spitzte
sie zu, Papst reagierte ent
sprechend". - Soll heißen: Bitte die päpstlichen Aussagen nicht überinterpretieren! - Die "Süddeutsche Zeitung" hat das ganz gut auf die Reihe bekommen ---> HIER !
Was nun den Aufreger betrifft, Papst Franziskus erlaube den Katholiken nun also offiziell Verhütungsmaßnahmen, gilt entsprechend: Schau genau!  -  Die bisherigen Protokolle lohnen die genauere Betrachtung,
---> HIER und HIER !

Mein holpriges maschinelles Übersetzungsprogramm zeigt immerhin schon, dass es dem Papst vor allem um eine äußerst scharfe Ablehnung der Abtreibung ging. Diese sei ein Verbrechen. Aber in bestimmten Notsituationen seien da Kontrazeptiva denkbar. Die Mediziner sollten
aber alles tun, um schnell Impfstoffe zu finden.

Was den Aufreger betrifft, dass der Papst nun noch vermeldet hat, sein nachsynodales Schreiben komme noch vor Ostern, da werden meine Leser sich ihren Teil denken. Man schaue nur mal ...  HIER !
In diesem englischen Video von "ROME REPORTS" sieht und hört man einige der umstrittenen Papst-Äußerungen life aus dem Flugzeug. Empfehlenswert! ---> HIER !

Kommentare:

  1. Das mit der Verhütung wird in der Tat
    mit voller Absicht viel zu hoch gehängt.
    Die Antwort des Papstes war sehr, sehr einschränkend
    und mit der Maßgabe, dies als vorübergehende Notlösung
    des geringeren Übels zu betrachten.
    Was nichts daran ändert, dass ich persönlich seine
    Äußerung für unklug halte, weil er wissen musste,
    wie ihm das Wort im Mund herumgedreht werden würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ordinariatsgeschädigter19. Februar 2016 um 09:48

      In der Tat:
      Der Papst hat, wie das Video am Schluss
      des Artikels oben zeigt, eigentlich recht
      gut argumentiert.
      Da waren auch andere, deutliche Sachen dabei,
      z.B. seine Kritik an den wiederverheiratet
      Geschiedenen, die sich ein, zweimal im Jahr
      die Kommunion abholen wollen...
      Aber der Papst weiß doch aus schmerzlicher
      Erfahrung, was man mit seinen Worten macht.
      Da hätte er schon etwas präziser antworten
      sollen, um die absichtliche überzogene
      Deutung unserer Qualitätsjournalisten zu
      vermeiden.

      Löschen
  2. Es ist immer wieder erfrischend,
    wie klar dieser Papst mitten im Leben steht.
    Statt herumzueiern, formuliert er es so,
    wie es jeder normale Mensch versteht, und nicht so,
    wie es Theologieprofessoren machen würden.
    Dafür danke ich ihm!

    AntwortenLöschen
  3. Es wird von den Medien - einschließlich KNA -
    mal wieder zu untheologisch geschrieben.

    Man lese:
    http://de.catholicnewsagency.com/story/hat-der-papst-die-verwendung-von-verhutungsmitteln-wegen-des-zika-virus-erlaubt-0534

    Dann wird schnell klar, dass die Papstworte
    ganz anders zu werten sind.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT KEINE KOMMENTARE MÖGLICH !
Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.


Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.